Die Dornbirn Bulldogs sind parat für das neue Jahr. Die Reise in der bet-at-home ICE Hockey League geht für zwei Gastspiele ins Tirol. Am 01. Jänner treffen die Dornbirner auf den HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ und am 03. Jänner auf den HCB Südtirol Alperia.


Mit einem Highlight beendeten die Bulldogs das Kalenderjahr 2020. Eine starke Teamleistung und zwei Powerplay-Tore sicherten den Dornbirner drei Zähler gegen den Tabellenführer aus Bozen. Erst zum dritten Mal 2020/21 verließen die Füchse ohne Punktgewinn das Eis. Die Dornbirner setzten mit diesem Erfolg ein Ausrufezeichen und tankten nochmals Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben.

Innsbruck und Bozen heiß auf Revanche

Die beiden Tiroler Mannschaften werden sich im neuen Jahr für die erst jüngst erlittenen Niederlagen Rächen wollen. Am Stefanitag kassierten die Innsbrucker eine 4:7-Niederlage im Dornbirner Messestadion. In weiterer Folge verloren die Haie auch gegen Bozen und Salzburg.

Vor dem Rematch mit Dornbirn treffen die Bozner Füchse am Neujahrstag auswärts auf den EC Red Bull Salzburg. Der letzte Sieg in der Eiswelle gelang den Bulldogs ebenfalls in den traditionellen Duellen zwischen Weihnachten und den Heiligen Drei Königen. Am 06.01.2020 erzielte Kevin Macierzynski im Penaltyschießen die Entscheidung zu Gunsten der Bulldogs.

Fotos: CDM/Blende47

Facts:

💥 Am Neujahrstag feiert Bulldogs-Stürmer Philipp Pöschmann seinen 24. Geburtstag. Erst kürzlich absolvierte der in Wien geborene Offensivakteur seinen 100. Profi-Einsatz im Dienst der Dornbirner. Mittlerweile hält er bei 105 EBEL/ICE-Spielen.

💥 Das Powerplay der Bulldogs, eine bisherige Schwachstelle, verbesserte sich zuletzt. In den vergangenen drei Partien wurde jeweils zumindest ein Treffer in numerischer Überlegenheit erzielt. Im Dezember kommen die Bulldogs auf eine Powerplay-Quote von 21,21%.

💥 Braden Christoffer sammelt zwar weiter fleißig Scorerpunkte für die Innsbrucker Haie (11G/20A), der Kanadier ist aber auch der Böse Bube der ICE. Bereits hundert Strafminuten bekam Christoffer in der Saison 2020/21 aufgebrummt.

💥 Aufzupassen gilt es auf ICE-Topscorer Claudio Campini. Der HCI-Stürmer erzielte bisher 18 Tore und bereitete weitere 17 Tore vor. In den letzten neun Spielen gelang dem Kanadier stets zumindest eine Scorerpunkt.

💥 Beide Goalies des ursprünglichen HCB-Torhüter-Duos, Leland Irving und Justin Fazio, kurieren derzeit Verletzungen aus. Kurzer Hand wurde mit Frédéric Cloutier und Andreas Bernard Ersatz verpflichtet. Der gebürtige Bozner Andreas Bernard, Bruder von Kapitän Anton Bernard, spielte lange Zeit in der finnischen Liiga und kommt in der ICE nach fünf Spiele auf eine Fangquote von 95,6%. Im Schnitt erhält er 1,19 Gegentore pro Spiel.

💥 Nick Plastino, zuletzt drei Spielzeiten lang punktbester Verteidiger beim HC Ambrì-Piotta, sorgt mit fünf Toren, zehn Vorlagen und einem Plus-Minus-Wert von +22 (ICE-Bestwert) für defensive Stabilität und offensiven Output.

💥 Die Bozner Füchse spielen mit einer Erfolgsquote von 21,79 Prozent das effektivste Powerplay in der ICE. Den Bulldogs kommt zu Gute, dass sie nach wie vor die fairste Mannschaft im Liga-Vergleich sind und den Gegnern nur wenige Powerplay-Situationen ermöglichen.


bet-at-home ICE Hockey League – Grunddurchgang
Freitag, 01.01.2021, 17:30 Uhr
HC TIWAG Innsbruck „Die Haie” – Dornbirn Bulldogs
Tiroler Wasserkraft Arena

bet-at-home ICE Hockey League – Grunddurchgang
Sonntag, 03.01.2021, 16:30 Uhr
HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs
Eiswelle / Palaonda