#20 Felix Beck, Torhüter

Nach Kurz-Einsätzen in den Vorsaisonen erhielt Felix Beck bei den Dornbirn Bulldogs 2021/22 erstmals mehrere Einsätze als Starting-Goalie. Der junge Keeper zahlte das Vertrauen mit Leistung zurück. Gleich im ersten Spiel gegen den damaligen Tabellenführer Laibach beendete Beck mit einer Fangquote von 97,1% eine unsägliche Niederlagenserie der Bulldogs.

Weitere Spiele mit starken Fangquoten sollten folgen. Am 28. Dezember gab es mit einem 5:0-Shutout-Erfolg gegen Pustertal für Beck ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Für ihn wäre es eine super Erfahrung gewesen und er wäre froh, dass es ihm und der Mannschaft in dieser Phase gut gelaufen wäre. Vor der Saison war angedacht, Konstanz zu zeigen.

Die Liebe zum Sport hat Felix Beck im DEC-Nachwuchs entdeckt. Profisportler werden ist das gesteckte Ziel. Schon in der Hauptschule hätte man ihn gefragt, was denn der Plan B wäre. Schon damals gab Beck auf solche Fragen die Antwort, dass er alles auf eine Karte setze.

Topstars wie Montreal Canadiens Goalie Carey Price dienen als Vorbild, denn Verbesserungspotential gebe es laut Beck noch genug. Noch "an ghöriga Schritt" wäre zu gehen, unter anderem bei der Konstanz oder der Feinmotorik. Denn im Gegensatz zur AlpsHL spielen in der ICE erfahrenere Spieler, die alles schneller, schöner und besser machen würden.

Angesprochen um den Kampf um Eiszeit bei den Torhütern meint Beck, dass es sich viel mehr um einen Konkurrenzkampf unter Freunden handle. Dieser wird nicht bösartig ausgetragen, sondern um sich gegenseitig zu pushen. Mit Karlo Skec beispielsweise ist der 20-jährige seit Jahren gut befreundet. Und auch Adem Kandemir kann bestätigen, dass Felix Beck ein umgänglicher Typ ist.

🇦🇹 Felix Beck – Goalkeeper mit Zukunftspotential

🛂  am 21. November 2001
☑️  im Bulldogs-Nachwuchs angefangen
☑️  2018/19 erste EBEL-Kurzeinsatz für den DEC
☑️  2021/22 acht ICE Einsätze - 90,9% Fangquote, vier Siege
☑️  AlpsHL Fangquote über 92%
🏆  österreichischer Meister der AlpsHL 2021/22