Drei Fragen an Bulldogs-Akademie-Spieler Marlon Tschofen (19).

Der ambitionierte Stürmer stand beim Weltklasse Eishockey Turnier in den Reihen der Bulldogs und spricht unter anderem über HCD-Galionsfigur Andres Ambühl, der mit beiden Gegnern der Dornbirner Meister wurde. Der Montafoner Tschofen kehrte nach Ausbildungsjahren in Kloten und bei Bulldogs-Kooperationspartner Rheintal zurück ins Ländle und will in der Alps Hockey League und der bet-at-home ICE Hockey League durchstarten, den großen Legenden nacheifern.

"Wir haben sicher einen Schritt vorwärts gemacht." – Marlon Tschofen

Was nimmt man aus den zwei Spielen gegen Davos und Zürich mit?

Wir haben noch viel Arbeit vor uns, haben aber sicher einen Schritt vorwärts gemacht seit dem Spiel gegen Thurgau. Wir müssen jetzt noch besser als Team zusammenfinden und dann nach Vorne blicken.

Welche Bedeutung haben solche Spiele gegen Top-Teams für für dich?

Es ist natürlich toll, wenn man von so Top-Spieler wie einem Andres Ambühl oder Dominik Egli (beide Hockey Club Davos) etwas abschauen kann, nichts desto trotz sind es normale Menschen und spielen Eishockey wie wir. Wir müssen einfach dagegen halten und unser Bestes geben.

Wie siehst du das Potenzial der Bulldogs in der heurigen Saison?

Ich sehe ein sehr gutes Potenzial, wir haben sehr viele junge Spieler dabei. Wenn wir jetzt noch etwas Zeit haben um zusammen zu wachsen und zusammen zu arbeiten, dann glaube ich, dass es eine gute Saison wird.

Fotos: CDM/Margotti