In einem tempobetonten Spiel unterlagen die Dornbirn Bulldogs dem Tesla Orli Znojmo auswärts mit 4:7. Bereits am Samstag steht der nächste Einsatz für die Suikkanen-Cracks auf dem Programm. Die Reise der Vorarlberger führt weiter nach Villach.

Aus den vier Saisonduellen mit den Tschechen konnten die Vorarlberger lediglich einen Punkt verbuchen. Im November schickte Hancock das Spiel in die Overtime. Dieses Mal hielt auch seine zwischenzeitliche 2:0-Führung nicht.

😕 ICE Momente


1' | In Tschechien liefen die Uhren anders. Spieler, Referees und Zuschauer nahmen den Videowürfel in der Nevoga Arena länger als gewöhnlich ins Visier, denn die offizielle Spieluhr zählte im Startdrittel die Sekunden hinauf und nicht wie gewohnt herunter. Unverändert blieb, dass die Tschechen wie gewohnt mit hohem Tempo in die Partie gingen. Das technische Problem wurde behoben, der Speed blieb.

5' | Just als sich die Gäste nach der zuletzt lauen Heimpartie gegen Tabellenschlusslicht Linz bei den Znaimer Adlern akklimatisiert hatten, hielt eine Strafzeit die Bulldogs an der kurzen Leine. Die Hausherren drückten auf die Führung und DEC-Keeper David Madlener war ein arbeitsreicher Abend garantiert.

20' | Die Vorarlberger gingen den Takt der Tschechen mit, ernteten dafür im offenen Schlagabtausch prompt die ersten Früchte. Philipp Pöschmann und Kevin Hancock sicherten den Bulldogs eine 2:0-Führung. Letzter traf in numerischer Überzahl, beide Treffer wurde von den Referees per Video-Review überprüft und bestätigt.

22' | Dass Anthony Luciani auch im vierten direkten Duell gegen seinen letztjährigen Arbeitgeber punkten mochte, lag in der Luft. Nach Seitenwechsel brachte der torgefährliche Angreifer seine Adler in einem äußerst sehenswerten Spiel der bet-at-home ICE Hockey League auf die Anzeige.

36' | Binnen 19 Sekunden drehten die Südmähren die Partie zu ihren Gunsten. Sebastian Gorcik zog zum Ausgleich ab, Ilya Zubov eroberte die 3:2-Führung. Unmittelbar vor dieser wegweisenden Spielminute waren die Gäste am Zug, hatten in einer guten Phase die besseren Karten in der Hand.

42' | Dornbirn lies nicht nach und kämpfte sich durch Nikita Jevpalovs zurück in die Partie. Und wenig nach dem Ausgleich drückte Colton Beck im Powerplay den Puck zur erneuten Führung über die Linie. Doch auch die zweite Führung sollte nicht halten.

52' | Der 24-jährige Schwede Filip Ahl, der im letzten Frühjahr von den iClinic Bratislava Capitals nach Znaim wechselte, sicherte dem Tesla Orli Znojmo den Game-Winner. Zuvor sprang der Puck nach einem Abschluss von David Stransky mit etwas Glück bedacht zum 4:4 ins Tor der Bulldogs. Die Entscheidung zum 7:4-Erfolg fixierten Radek Prokes und Ulf Younan (Empty-Net) in einer spektakulären Schlussphase.


📝 ICE Fakten

Freitag, 04. Februar 2022, 18:30 Uhr
Tesla Orli Znojmo – Dornbirn Bulldogs 7:4 (0:2, 3:0, 4:2)
SR: RENCZ, SIEGEL; Vaczi, Weiss - 1000 Zuschauer
Strafen: ZNO 4 min –  DEC 4 min

Tore:
0:1 Pöschmann (17.)
0:2 Hancock (20./pp1)
1:2 Luciani (22.)
2:2 Gorcik (36.)
3:2 Zubov (36.)
3:3 Jevpalovs (42.)
3:4 Beck C. (43./pp1)
4:4 Stransky (44.)
5:4 Ahl (52.)
6:4 Prokes (59./pp1)
7:4 Younan (60./en)

Line-up Znojmo:
🏒 Matus - Brittain - Neumann 🛡️ Sedlak - Culkin
🏒 Gorcik - Prokes - Luciani 🛡️ Hrabal - Bartko
🏒 Ahl - Zubov - Eriksson 🛡️ Stransky - Younan
🏒 Köver - Kvasnica 🛡️ Haman
🥅  Kantor (Groh)

Line-up Dornbirn:
🏒 Macierzynski - Häußle - Schwinger 🛡️ Cuma - Vandane
🏒 Antonitsch - Hancock - Beck C. 🛡️ Suhonen - Spencer
🏒 Jevpalovs - O`Donnell - Metzler J. 🛡️ Matzka - Gröndahl
🏒 Kandemir - Pöschmann  
🥅  Madlener (Lundin)

Fotos: ©Kamila Chmel / Orli Znojmo