Die Dornbirn Bulldogs besiegen zwei Tage vor Weihnachten die Moser Medical Graz 99ers nach viel harter Arbeit mit 2:0. DEC-Torhüter Thomas Höneckl sicherte seinem Team mit einem Shut-Out den Sieg, mit dem die Vorarlberger die Steirer in der Tabelle überholen konnten.

Beim ersten Saison-Auftritt in Dornbirn kehrten bei den 99ers Oberkofler und Kainz wieder ins Line-Up zurück. Die fast aus dem Vollen schöpfenden Hausherren waren gewarnt vor einem zuletzt angeschlagenen Gegner, der die „Ergebnis-Krise“ abschütteln wollte. Und die Gäste versteckten sich auch keineswegs, sondern starteten ambitioniert mit hohem Forechecking ins Spiel. Ihr Topscorer Tony Cameranesi zeigte sich dabei als gefährlichster Angreifer. Trotz der optischen Überlegenheit der Steirer wären beinahe die Vorarlberger in Führung gegangen, Matt MacKenzie traf aber in der 11. Minute nur Metall. Nach torlosem ersten Seitenwechsel, hielten die Grazer auch in der Folge das Tempo hoch, zeigten warum sie zu Saisonbeginn in der Tabelle ganz oben standen. DEC-Torhüter Thomas Höneckl konnte sich mehrfach auszeichnen und seinen Kasten weiterhin sauber halten. Die Bulldogs hielten zwar mit viel Kampfgeist dagegen, brachten in dieser Phase aber nur wenig Entlastung zustande. Einzig Stefan Häußle verpasste eine nennenswerte Doppel-Chance auf die Führung.

Nilsson bricht den Bann

Auch wenn beim Stand von 0:0 das Schlussdrittel startete, wurde den Fans am Live-Stream eine unterhaltsame, flotte aber auch faire Partie geboten. Die Suikkanen-Cracks taten nun auch etwas für die Schussstatistik, es wurde intensiv für die Führung gearbeitet. Beide Teams blieben aber kompakt, verloren nie ihre defensive Ordnung. Plötzlich düpierte Kevin Macierzynski hinter dem gegnerischen Tor seinen Gegenspieler und servierte perfekt für Henrik Nilsson (48.), der ins lange Eck zum 1:0 traf. In den spannenden Schlussminuten drängten die 99ers vehement auf den Ausgleich, nahmen zwei Minuten vor Schluss den Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Kevin Macierzynski (59./en) traf schließlich zum entscheidenden 2:0 ins leere Tor. Er und der hervorragende Thomas Höneckl sicherten den Bulldogs mit einem Shut-Out drei wertvolle Punkte.

Fotos: CDM/Blende47

bet-at-home ICE Hockey League, 27. Runde, Dienstag 22.12.2020
Dornbirn Bulldogs – Moser Medical Graz 99ers 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)
Messestadion Dornbirn
SR: Berneker, Ruetz; Martin, Tschrepitsch;

Tore:
1:0 Nilsson (48.)
2:0 Macierzynski (59./en)

Strafen:
DEC: 2 min.
G99: 4 min.

Line-Up:
DEC: Höneckl – MacKenzie, Kaldis; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Max Egger – Jevpalovs, Rapuzzi, Yogan; Woger, Brosseau, Romig; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Pöschmann, Straka, Fröwis
G99: Rodrigue – Lindner, Mylläri; Moderer, Kirchschläger; Dodero, Altmann; Amadeus Egger – Porsberger, Cameranesi, Sointu; Alagic, Broda, Fejes; Ograjensek, Setzinger, Oberkofler; Grafenthin, Lukas Kainz;
Es fehlten: Antonitsch (verletzt), Jonas Kutzer (U20-WM, DEC); Oleksuk, Bowns (beide verletzt), Clemens Krainz, Jacob Pfeffer (beide U20-WM, alle G99)