Mit den maximalen acht Bonuspunkten werden die Vorarlberger in das Rennen um die Play-offs der bet-at-home ICE Hockey League gehen. Das ist nach dem 7:1-Auswärtssieg der Vorarlberger in Graz bereits vor dem Bulldogs-Heimspiel am Sonntag gegen die iClinic Bratislava Capitals klar.

Geburtstagskind William Rapuzzi stand als Erstliniencenter für die Bulldogs am Bully-Punkt und lies die Vorarlberger an seinem Ehrentag bereits nach nur 32 Sekunden jubeln. Der 31-jährige U.S. Amerikaner (1.) kam vor dem Tor zur Scheibe nachdem Luciani zunächst abgedrängt wurde. Doch die Grazer Hausherren waren nach der kalten Dusche im entscheidenden Platzierungskampf nicht einer ersten Antwort verlegen. Seelenruhig versetzte Kevin Moderer an der Blauen Linie den blockenden Kevin Macierzynski, seinen Abschluss lenkte Anthony Cameranesi (4.) zum 1:1-Ausgleich in die Maschen.

Bulldogs mit bester Ausgangslage

Mit der Entschlossenheit auf die begleitenden acht Bonuspunkte stürmten die Schützlinge von Kai Suikkanen weiter in Richtung Sieg. Auf und davon war Nikita Jevpalovs (7.), der Graz-Keeper Ben Bowns im direkten Duell nicht den Funken einer Chance lies. Beim 3:1 packten Andrew Yogan (9.) und sein kongenialer Partner Anthony Luciani den Doppelpass aus, Dornbirns Topscorer baute mit Saisontreffer Nummer 16 die Führung aus. Und auch im Powerplay zeigten sie die Bulldogs von der Leine gelassen. Emilio Romig (19./pp1) schickte die Steirer, welche entgegen dem Spielstand selbst versprechende Chancen vorfanden, mit einem 1:4-Rückstand in die Katakomben.

Bulldogs-Neuzugang Vitalijs Pavlovs (Fotos: G99/Werner Krainbucher)

Die Worte von Jens Gustafsson, der während der Saison das Zepter bei den Moser Medical Graz99ers übernommen hatte, fanden in einem frühen Timeout (9.) und der ersten Pause ermutigende Worte für seine Cracks. Als sich das Spiel im Mitteldrittel zunächst optisch stabilisierte, kam Dornbirns Offensivlinie erneut in Torlaune. William Rapuzzi (35./pp1) legte aus kürzester Distanz nach, ehe er in der 38. Minute (pp1) das 6:1 aus Sicht der Gäste erzielte. Bei einer ausgeglichen Schussstatistik tat Bulldogs-Rückhalt Thomas Höneckl, der einst fünf Saisonen an der Mur verbrachte, seiniges zum Auswärtssieg bei. Von einem Comeback waren die Grazer Hausherren im Schlussabschnitt trotz vorhandener Überzahlmöglichkeiten meilenweit entfernt. In Unterzahl machte Rapuzzi (45./sh1) seinen Ehrentag perfekt, fixierte den 7:1-Kantersieg von Dornbirn.

Die acht Bonuspunkte schmeckten den Bulldogs ausgezeichnet – wie auch die Geburtstagstorte, die Rapuzzi im Teamhotel von Macierzynski serviert bekam.


bet-at-home ICE Hockey League, Grunddurchgang, Freitag 05.02.2021
Moser Medical Graz 99ers – Dornbirn Bulldogs 1:7 (1:4, 0:2, 0:1)
Merkur Eisstadion
SR: OFNER, PIRAGIC, Bärnthaler, Miklic.

Tore:
0:1 Rapuzzi (1.)
1:1 Cameranesi (4.)
1:2 Jevpalovs (7.)
1:3 Yogan (9.)
1:4 Romig (19./pp1)
1:5 Rapuzzi (35./pp1)
1:6 Rapuzzi (38./pp1)
1:7 Rapuzzi (45./sh1)

Strafen:
G99: 16 min.
DEC: 8 min.


Line-Up:
G99: Bowns (Nußbacher) – Moderer, Kirchschläger; Setzinger, Mylläri; Lindner, Altmann; Pfeffer, Krainz – Porsberger, Cameranesi, Sointu; Latta, Schiechl, Broda; Rappold, Kainz, Alagic; Ograjensek, Oleksuk, Oberkofler.
DEC: Höneckl (Östlund) – MacKenzie, Salmela; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Max Egger – Luciani, Rapuzzi, Yogan; Woger, Häußle, Macierzynski; Jevpalovs, Pavlovs, Romig; Schwinger, Straka, Antonitsch; Fröwis.