Vor dem Bulldogs-Heimspiel am Sonntag gegen den HC TWK Innsbruck setzten die Vorarlberger ihren Beutezug am Freitag im Südtirol fort. Gegen die Bozner Füchse bissen Häußle und Co. mit 5:2 eiskalt zu.

In einem Spiel mit zwei Gesichtern behaupteten die Bulldogs ihre Vorherrschaft in der Tabelle der bet-at-home ICE Hockey League gegenüber den Füchsen und knöpften nahtlos am Sechs-Punkte-Wochenende an. Nach den spusu Vienna Capitals und dem mittlerweile gestürzten Tabellenführer Hydro Fehervar AV19 setzten sich die Vorarlberger auch gegen den HCB Südtirol Alperia durch.

😀 ICE Momente


1' | Puckbesitz = Spielkontrolle. Wie im Lehrbuch beschrieben setzten die Dornbirn Bulldogs diese Gleichung perfekt um. Der Druck auf die Hausherren wurde von Minute zu Minute höher, Dornbirn-Goalie Lukas Herzog hatte bis zum Aufschwung der Füchse im Mitteldrittel wenig Gestöber vor seinem Kasten. Einzig die Mühe im Abschluss verhinderte den Vorarlbergern eine schnellere Führung.

11' | Die in den letzten Trainingseinheiten einstudierten Spielzüge der "Special Teams" (Powerplay und Penalty Killing) durften die Suikkanen-Cracks nach zehn dominanten Minuten im ersten Überzahlspiel an den Tag legen. Zunächst schienen sich die Bulldogs ihre Zähne auszubeißen, doch dann netzte Nikita Jevpalovs 17 Sekunden vor dem Ende der Überzahl nach weitem Pass von Kevin Macierzynski ein, erntete den Lohn der intensiven Trainingswoche. Und auch in Unterzahl spielten die Bulldogs nach den Vorgaben von Lehrmeister Kai Suikkanen intelligent und kontrollierten die Zonen.

30' | In Rücklage brannten die Hausherren nach dem zweiten Treffer der Bulldogs im Mitteldrittel ein Feuerwerk ab. In der heißesten Phase stellten die Cracks von Doug Mason die Partie auf den Kopf, glichen innert drei Minuten durch Frigo und Catenacci aus. Herzog, der bei den schnellen Angriffen immer wieder abprallen lassen musste, kam ins Schwitzen.

36' | Nachdem Dornbirn in Unterzahl wieder in ihr einstudiertes System zurück fand, waren auch die bekannten Kräfteverhältnisse schnell wieder hergestellt. Das Game-Winning-Goal von Kapitän Stefan Häußle brachte sein Team bei angezeigter Bozen-Strafe mit einem wuchtigen Slapshot zurück auf Siegeskurs.

42' | Eine Beinstellen wurde nach Kritik verdoppelt und diese vier Minuten Unterzahl kosteten dem HCB Südtirol endgültig den Sieg. Vladimir Ruzicka beendete mit dem 5:2 aus Sicht der Vorarlberger jegliche Hoffnung der Südtiroler.


📝 ICE Fakten

Freitag, 15. Oktober 2021, 19:45 Uhr
HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs 2:5 (0:1, 2.3, 0:1)
SR: IRAGIC, VIRTA; Rigoni, Zgonc – 1200 Zuschauer
Strafen: HCB 10 min – DEC 6 min

Tore:
0:1 Jevpalovs (13./pp1)
0:2 Ross (22.)
1:2 Frigo (28.)
2:2 Catenacci (30.)
2:3 Häußle (36.)
2:4 Hancock (39.)
2:5 Ruzicka (44./pp1)

Line-up Bozen:
🏒 Halmo - Bernard - Gazley🛡️ Dehaas - Plastino
🏒 Frank - Catenacci - Miceli 🛡️ Lowe - Maione
🏒 Pitschieler - Alberga - Glück 🛡️ Trivellato - Di Perna
🏒 Frigo - Mizzi
🥅  Fazio (Boyle)

Line-up Dornbirn:
🏒 Macierzynski - Häußle - Schwinger 🛡️ Cuma - Vandane
🏒 Beck C. - Hancock - Padakin 🛡️ Ross - Gröndahl
🏒 Saarinen - Ruzicka - Jevpalovs 🛡️ Suhonen - Spencer
🏒 Antonitsch - Zitz - Pöschmann 🛡️ Matzka
🏒 Kandemir
🥅 Herzog (Madlener)

Fotos: HCB/Vanna Antonello