Andrew Yogan erzielte den Matchwinner in Overtime

Foto: CDM/Blende47

Der EC Grand Immo VSV gastierte am Freitag bei den Dornbirn Bulldogs im Messestadion. Die Vorarlberger fanden gegen den EC GRAND Immo VSV mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung den Weg zurück auf die Siegerstraße.

Head Coach Kai Suikkanen veränderte verglichen mit den Spielen gegen Fehérvár und Innsbruck die Linienkonstellation. Anton Straka verstärkte die vierte Reihe, Simeon Schwinger rückte dafür in den dritten und Daniel Woger in den zweiten Block. Die Umstellung sollte zuerst nichts bewirken, denn die Gäste aus Villach gingen in Führung. Trotz Gleichgewichtsverlust bediente der fallende Sahir Gill seinen Teamkollegen Frederik Allard (4.) ideal zum 0:1. Durch einen Schuss des DEC-Kapitän Oliver Magnan (13.) aus kürzester Distanz glichen die Bulldogs das Spiel aus. Für das Highlight im ersten Drittel sorgte jedoch VSV-Keeper Kristers Gudlevskis mit einem Patzer, der so nur selten zu sehen ist. Daniel Woger (19./sh1) erzielte das 2:1 in Unterzahl, nachdem der hinter dem Tor stehende Gudlevskis mit seinen Passversuch am eigenen Tornetz hängen blieb und der VSV-Verteidiger die hüpfende Scheibe nicht verwerten konnte.

Dank des fünften Shorthander in der laufenden Saison, Spitzenwert in der ICE, starteten die Messestädter mit einem 2:1-Vorsprung ins zweite Drittel. Im Mittelabschnitt mussten die Dornbirner jedoch zwei Rückschläge verkraften. Defender Yanni Kaldis humpelte nach einem geblockten Schuss in die Kabine, Coach Suikkanen musste daraufhin die Verteidigerpaare neu organisieren. Der zweite Rückschlag folgte in Minute 37. Jerry Pollastrone (37.) glich für seine Adler per Wrap-Around aus und besorgte den 2:2 Pausenstand.

Im dritten Spielabschnitt war wider Erwarten Yanni Kaldis wieder mit von der Partie. Die Leihgabe aus Übersee biss auf die Zähne, schließlich wollten alle DEC-Cracks wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Die Villacher streckten jedoch ebenfalls die Fühler nach den drei Zählern aus und blieben unter anderem durch den sträflich alleingelassenen Jordan Caron brandgefährlich. Sowohl Kristers Gudlevskis als auch Oskar Östlund ließen keinen Treffer mehr zu, die Partie ging in die Overtime. In der Verlängerung ging dann alles schnell. Rapuzzi gewann das Bully, aus einem schnellen Spielaufbau kam Andrew Yogan (61.) vors Gehäuse und sicherte den Bulldogs den Sieg.


bet-at-home ICE Hockey League, Grunddurchgang, Freitag 27.11.2020
Dornbirn Bulldogs – EC GRAND Immo VSV 3:2 n.V. (2:1, 0:1, 0:0)
Messestadion Dornbirn
SR: RUETZ, SMETANA, Martin, Tschrepitsch.

Tore:
0:1 Allard (4.)
1:1 Magnan (13.)
2:1 Woger (19./sh1)
2:2 Pollastrone (37.)
3:2 Yogan (61.)

Strafen:
DEC: 6 min.
VSV: 6 min.

Line-Up:
DEC: Östlund (Höneckl) – MacKenzie, Kaldis; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Egger – Jevpalovs, Rapuzzi, Yogan; Woger, Brosseau, Romig; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Pöschmann, Straka, Fröwis

VSV: Gudlevskis (Schmidt Alexander) – Fraser, Allard; Mangene, Bacher; Schmidt Kevin, Zauner; Brunner – Kosmachuk, Gill, Caron; Ulmer Martin, Bjorkstrand, Pollastrone; Kornelli, Collins, Wachter; Wappis, Maxa, Lanzinger; Wohlfahrt.