Einen hauchdünnen Auswärtserfolg feierten die Dornbirn Bulldogs in einem packenden Spiel in Salzburg. Die Vorarlberger fügten den deutlich höher eingeschätzten Red Bulls eine nicht erwartete 5:6-Heimniederlage zu.

Zwei Tage vor der Heimpremiere im Messestadion gegen Meister EC-KAC machten die Dornbirner in einem verrückten Spiel viel Werbung für die neue Saison und brachten den Sieg nach klarer Führung noch knapp über die Zeit und drei Punkte ins Trockene!

😀 ICE Momente

3' | Nach den heißen Play-off-Auftritten im Frühjahr gastierten die „runderneuerten“ Bulldogs in der Mozartstadt erstmals mit dem Ex-Salzburger Lukas Herzog im Tor, der nach drei Minuten gegen Paul Huber seinen ersten Save ablieferte.

4' | Pavel Padakin reizte mit seinen Saisontreffern drei und vier die roten Bullen früh, die schon im Startdrittel und eine Antwort durch Peter Schneider parat hatten.

18‘ | Action pur in der Eisarena im Volksgarten, die Red Bulls sorgten für mächtig Dampf – vor allem durch die Linie der „Ex-Wiener“ mit Schneider, Nissner, Wukovits, der aber Lukas Herzog auch im einzigen Powerplay im Startdrittel nicht bezwingen konnte.

29' | Kai Suikkanen’s Truppe überzeugte wie in Graz wieder mit viel Kompaktheit in der Defensive und setzte offensive „Nadelstiche“ wie Colton Beck mit seinem Treffer zum 1:3.

32‘ | Auch im einzigen Powerplay bis dahin überzeugten die Bulldogs, verpassten aber eine klare Führung, worauf sich die Eisbullen nicht lange bitten ließen und durch Routinier Thomas Raffl auf 2:3 verkürzten.

36‘ | Wer nun glaubte, die Vorarlberger würden das Spiel aus der Hand geben, wurde vom verblüffenden Zwischenspurt der Gäste überrascht. Zunächst scorte die 4. Linie mit Phlipp Pöschmann im Alleingang gegen Wieser, dann doppelte Dennis Vandane mit einem Blueliner zum sensationellen 2:5-Zwischenstand nach.

45' | Die ersten Minuten im Schlussabschnitt gehörten weiterhin den überraschend starken Bulldogs. Der sechste DEC-Treffer durch Kapitän Stefan Häußle war die Folge.

54' | Die Haudegen Thomas Raffl mit seinem zweiten Treffer und „Riese“ Keegan Kanzig mit einem Gewaltschuss ins Kreuzeck brachten das Heimteam wieder ins Spiel.

56‘ | Die Red Bulls brannten ein Schlussfeuerwerk ab und schafften 4:40 min. vor Schluss den Anschlusstreffer – erstmals im Powerplay – durch Ex-Caps-Topscorer Ty Loney. Es wurde nun richtig laut, mehr als ein Stangenschuss war aber nicht mehr drinnen und die Bulldogs mit dem starken Herzog retteten den Sieg über die Zeit.


🗣️ ICE Stimme

"Wir alle kennen Salzbug, sie spielen immer hart und fahren voll drauf, sie haben im letzten Drittel noch drei Tore erzielt, aber wir haben die drei Punkte eingefahren." – Bulldogs Stürmer Philipp Pöschmann

📝 ICE Fakten

Freitag, 24. September 2021, 19:15 Uhr
EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs 5:6 (1:2, 1:3, 3:1)
SR: FICHTNER, HUBER; Seewald, Sparer – 1675 Zuschauer
Strafen: RBS 6 min – DEC 4 min
🎬 Game-Highlights auf ice.hockey

Tore:
0:1 Padakin (4.)
1:1 Schneider (6,)
1:2 Padakin (14.)
1:3 Beck C. (29.)
2:3 Raffl T. (32.)
2:4 Pöschmann (36.)
2:5 Vandane (38.)
2:6 Häußle (45.)
3:6 Raffl T. (48)
4:6 Kanzig (54.)
5:6 Loney (56./pp)

Line-up Salzburg:
🏒 Wukovits – Nissner - Schneider🛡️ Brennan – Lo Verde
🏒 Thomas Raffl - Järvinen - Loney 🛡️ Heinrich – Pallestrang
🏒 Mario Huber – Baltram – Hochkofler 🛡️ Kanzig – Zündel
🏒 Paul Huber – Predan – Borzecki 🛡️ Schreier
🥅 Wieser (45. Bugl)

Line-up Dornbirn:
🏒 Saarinen - Ruzicka - Beck C. 🛡️ Suhonen - Gröndahl
🏒 Schwinger - Hancock - Padakin 🛡️ Ross - Spencer
🏒 Macierzynski - Häußle - Jevpalovs 🛡️ Cuma - Vandane
🏒 Antonitsch - Zitz – Pöschmann; Kandemir 🛡️ Kutzer
🥅 Herzog (Madlener)

Fotos: ©Gepa/RedBull