Nach dem zweiten Wochenende sind die Teams der hochspannenden Qualifikationsrunde zusammengerückt. Wie schaut es bei den einzelnen Teams aus?

Dornbirn Bulldogs – 12 Punkte

Ernüchternd verlief das zweite Wochenende für Dornbirn. Gegen Schlusslicht Innsbruck verspielte man in den Schlussminuten eine komfortable Zwei-Tore-Führung und musste sich mit nur einem Punkt zufrieden geben. In Graz gab es trotz ansprechender Leistung keine Punkte. Überhaupt fällt auf, dass sich die Suikkanen-Cracks zur Zeit in der Fremde leichter tun, als zu Hause. Vor allem gegen sogenannte „Underdogs“, die schon mit dem Rücken zur Wand stehen, scheint es schwierig, Zugriff zu finden bzw. die Spiele über 60 Minuten zu dominieren. Im Hinblick auf die kommenden, intensiveren letzten zwei Wochen in der Zwischenrunde, sollten bei den Vorarlbergern langsam die Alarmglocken schrillen, will man den fast sicher geglaubten Play-off-Einzug nicht doch noch verpassen. Gegen die zweitplatzierten Slowaken sollten wieder Siege eingefahren werden.

Foto: CDM/Blende47

iClinic Bratislava Capitals – 12 Punkte

Die slowakischen Capitals blieben zwar mit dem Heimsieg gegen Graz auf Kurs, verpassten es aber in Linz, sich ein Punktpolster aufzubauen. In den kommenden zwei Duellen der beiden auf dem Papier besten Teams der Qualification Round droht ein Abrutschen in der Tabelle, wenn man sich auswärts nicht steigert.

Foto: CDM/Blende47

Moser Medical Graz99ers – 10 Punkte

Ein auf und ab gibt es in der Steiermark. Nachdem man in Bratislava noch ausgerutschte, feierte man einen knappen, wichtigen Heimerfolg gegen Dornbirn und bleibt punktegleich mit dem VSV über dem Strich. Der russische Neuzugang Vitalii Mensihkov, der erst letzte Woche zum Teams gestossen ist, sicherte dabei mit zwei Toren lebenswichtige drei Punkte. Aber ein Zurücklehnen ist bei den 99ers nicht möglich, jetzt geht es in einem Hin- und Rückspiel gegen Villach ans Eingemachte.

Foto: CDM/Blende47

EC GRAND Immo VSV – 10 Punkte

Ein kräftiges Lebenszeichen gibt es aus Villach! Nach einem 6-Punkte-Wochenende und vollen Erfolgen in den Schlüsselspielen zuhause gegen Linz und in Innsbruck, haben die Adler punktemässig mit den drittplatzierten Grazern gleichgezogen. Die Wermutstropfen aber sind, dass mit Goalie Sedlacek und Verteidiger Mangene zwei Schlüsselkräfte ausfallen werden. Und gerade jetzt stehen die vorentscheidenden Duelle gegen die 99ers an. Viel Spannung also im Süden!

Foto: CDM/Blende47

Steinbach Black Wings 1992 – 9 Punkte

Die Oberösterreicher sind weiterhin die Überraschung der Quali-Gruppe und voll dabei im Play-off-Rennen. Auch wenn man in Villach unterlag, feierte man gegen Bratislava einen souveränen 4:0-Heimsieg – bei dem David Kickert mit einem shutout ins Tor der Linzer zurückkehrte – und liegt nur einen Punkt hinter Platz drei. Nun besteht für die Linzer die große Chance im doppelten Duell gegen Innsbruck über „den Strich“ zu klettern.

Foto: CDM/Blende47

HC TIWAG Innsbruck Die Haie – 4 Punkte

Am Freitag schöpften die Haie mit nicht kalkulierten zwei Punkten im Dornbirner Messestadion viel Hoffnung, doch dann folgte am Sonntag ein schwerer Rückschlag zuhause gegen Villach. Sechs Punkte fehlen momentan auf den Viertelfinalplatz, aber HCI-Coach Mitch O‘Keefe will noch nichts vom drohenden Saisonende wissen, sondern betonte nach dem Spiel, dass es noch nicht vorbei ist. Die Tiroler können zumindest ein volles Line-Up aufbieten und könnten diese Woche gegen den aufstrebenden Grunddurchgangsletzten Linz zweimal wichtige Punkte einfahren.

Foto: CDM/Blende47