Das fünfte Viertelfinalspiel zwischen den Dornbirn Bulldogs und dem EC Red Bull Salzburg steigt am Sonntag um 19:15 Uhr live auf Sky Sport Austria in der Mozartstadt. Zeit für ein Vergleich.

Vier Viertelfinalspiele wurden bereits absolviert, sowohl die Bulldogs als auch die Bullen gewannen jeweils zwei Spiele am Stück und erzielten insgesamt 13 Treffer. Jeweils einmal ging der Puck dabei ins Empty Net. Die Vorarlberger zeigen sich im bisherigen Verlauf der Play-off-Serie effizienter. 100 Torschüsse feuerten die Bulldogs ab, Salzburg schoss 140-mal aus allen Lagen.

Daraus resultiert die bessere Goalie-Statistik auf Seiten der Vorarlberger. Keeper Oskar Östlund bekam in allen Viertelfinalpartien das Vertrauen von Coach Suikkanen. 91,37% der Schüsse entschärfte Östlund, durchschnittlich bekommt er im Play-off 3,02 Gegentore pro Spiel. Top-Goalie Lamoureux kann statistisch gesehen überraschenderweise nicht mithalten. Mit einer Fangquote von 87,80% und einem Gegentorschnitt von 3,24 steht der US-Amerikaner schlechter da. Wohl auch, weil er im zweiten Heimspiel nach nur acht Minuten bereits das Feld räumen musste. Back-Up Eliasson sprang ein und kann im Play-off eine Quote von 88,20% und 2,44 GAA vorweisen.

Fotos: RedBull/GEPA

Die Bulldogs kassierten bisher 73 Strafminuten. Darin enthalten ist die 20 Minuten Strafe gegen Antonitsch aus dem ersten Spiel, die Sperre von William Rapuzzi für einen Stockschlag hingegen nicht. Die Bullen kamen mit 50 Strafminuten besser davon. In der Special-Teams Statistik macht sich das nur bedingt bemerkbar. Dem DEC gelangen bisher drei Powerplay-Tore in 20 Gelegenheiten, Salzburg netzte vier Mal in ebenfalls 20 Überzahlsituationen.

Die Topscorer bei den Salzburgern sind Austin Ortega (3G/1A), Mario Huber (2G/2A) und Derek Joslin (0G/4A). Ein Grund, wieso Joslin am Sonntag nach der Schluss-Sirene noch mit Dornbirns Stürmer Anthony Luciani aneinandergeraten ist, sind die eindrucksvollen Zahlen die Luciani vorweisen kann. In vier Spielen gelang der Nummer 88 starke vier Tore und drei Vorlagen. Dahinter folgen Daniel Woger, Andrew Yogan, Matt MacKenzie und Henrik Nilsson mit jeweils vier Scorerpunkten.

Im Kaffeesud der Statistiken wird man der Ausgang dieser Viertelfinalserie nicht finden können. Daniel Woger prophezeite bereits zum Play-off-Auftakt eine lange Serie, und er wird offensichtlich recht behalten. NEUE-Journalist Hannes Mayer kam in einem seiner Artikel zur Erkenntnis, dass die Bulldogs nicht über sich hinauswachsen müssen, um ins Halbfinale einzuziehen. Die Cracks müssen nur die vorhandene Leistung abrufen. Alle Bulldogs-Fans drücken fest die Daumen und können am Sonntag live auf Sky Sport Austria wieder mitfiebern.


bet-at-home ICE Hockey League – Viertelfinale, Spiel 5
Sonntag, 21.03.2021, 19:15 Uhr
EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs
Eisarena Salzburg
Live auf sky Sport Austria