Die Dornbirn Bulldogs besiegen erstmals in dieser Saison den HC TIWAG Innsbruck, in einem munteren Offensivspektakel mit 7:4. Mit diesem Sieg verdrängen die Bulldogs die Haie vom fünften Tabellenplatz, der eine fixe Play-Off-Teilnahme bedeuten würde.

Mit dem traditionellen Westduell wurden am Stefanstag die regionalen Duelle in der bet-at-home ICE Hockey League zwischen Weihnachten und Dreikönig eröffnet. Zugleich ein richtungsweisendes Spiel der Tabellennachbarn im harten Kampf um einen Top 5-Platz. Nach überstandener Unterzahl scheiterte Jannik Fröwis mit der ersten Großchance an McCollum. Für die Hausherren galt es, die Paradelinie der Tiroler mit den beiden Liga-Topscorern Ciampini und Christoffer aus dem Spiel zu nehmen, was zunächst gut gelang. Dafür traf Gerlach für die Gäste in der 15. Minute nur die Stange. Die Bulldogs machten es besser und sorgten mit einer Triplette noch im Startdrittel für eine komfortable Führung. Zunächst traf Emilio Romig (16.) nach perfektem Zuspiel von Daniel Woger, kurz darauf erzielte Kevin Macierzynski (17.) nach Assist von Simeon Schwinger den zweiten Treffer. Devin Brosseau (19.) erhöhte schließlich im Powerplay mittels One-Timer auf 3:0. Allerdings verkürzten die Haie fünf Sekunden von der Sirene noch durch Sam Herr (20.).

Fotos: CDM/Blende47

Dornbirn dreimal mit 3-Tore-Führung

53 Sekunden waren im zweiten Drittel gespielt, als die HCI-Paradelinie zuschlug. Daniel Ciampini konnte vom DEC nicht gestoppt werden und legte für Verteidiger Kevin Tansey (21.) auf, der den Anschlusstreffer markierte. Nun war Innsbruck am Drücker, auch der Ausgleich zum 3:3 gelang durch Christof Kromp (25.). Die Bulldogs antworteten mit der neuerlichen Führung durch Daniel Woger (26.). Das muntere Offensivspektakel ging weiter, Emilio Romig (31.) traf mit Direktabnahme und seinem zweiten Treffer zum 5:3. Warum die Tiroler am meisten Gegentore der Liga erhalten, wurde an diesem Abend deutlich ersichtlich, aber auch die Vorarlberger ließen teilweise defensive Konsequenz vermissen. Matt MacKenzie (40.) sorgte mit einem schönen Treffer unter die Latte noch vor der zweiten Pause wieder für eine 3-Tore-Führung der Bulldogs. Im Schlussabschnitt kam der HCI wieder heran, wieder durch Tansey (44.). Doch der DEC verjuxte die 3-Tore-Führung nicht noch einmal, Simeon Schwinger (47.) netzte zum 7:4-Endstand ein.


bet-at-home ICE Hockey League, 28. Runde, Dienstag 26.12.2020
Dornbirn Bulldogs – HC TIWAG Innsbruck 7:4 (3:1, 3:2, 1:1)
Messestadion Dornbirn
SR: Huber, Nikolic K.; Martin, Seewald;

Tore:
1:0 Romig (16.)
2:0 Macierzynski (17.)
3:0 Brosseau (19./pp1)
3:1 Herr (20.)
3:2 Tansey (21.)
3:3 Kromp (25.)
4:3 Woger (26.)
5:3 Romig (31.)
6:3 MacKenzie (40.)
6:4 Tansey (44.)
7:4 Schwinger (47.)

Strafen:
DEC: 12 min.
HCI: 11 min. plus Spieldauer (Girard)

Line-Up:
DEC: Höneckl – MacKenzie, Kaldis; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan – Jevpalovs, Rapuzzi, Yogan; Woger, Brosseau, Romig; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Pöschmann, Straka, Fröwis;
HCI: McCollum – Tansey, Lattner; Saucerman, Racine; Wetzelsberger, Porseland – Sideroff, Christoffer, Ciampini; Gerlach, Girard, Herr; Paulweber, Winkler, Kromp; Jennes, Mader, Bär;
Es fehlen: Antonitsch (verletzt), Egger (ECB), Jonas Kutzer (u20-WM, alle DEC); Danielsen, Hochfilzer (beide verletzt, HCI)