Die Dornbirn Bulldogs gewannen ihr siebtes Qualifikationsrundenspiel in der bet-at-home ICE Hockey League gegen die Moser Medical Graz99ers mit 4:1.

Einen gebrauchten Arbeitstag erwischte 99ers-Torhüter Ben Bowns. Im ersten Überzahlspiel des Abends schoss Andrew Yogan (10./pp1) nach nur elf Sekunden zur Führung ein. Wenig später machte der englische Keeper bei einem Jevpalovs-Schuss (12.) von der Blauen ebenfalls keine gute Figur, der Puck rutschte zum 2:0 über die Torlinie. Cheftrainer Jens Gustafsson reagierte prompt und ersetzte Bowns durch den 21-jährigen Felix Nußbacher. Der Torhüterwechsel änderte nichts am spielerischen Übergewicht der Bulldogs. Bereits im Spielaufbau wurden die Gäste immer wieder in Bedrängnis gebracht, sogar in Unterzahl fand William Rapuzzi eine Top-Chance vor. Keeper Nußbacher hielt allen Schüssen stand und auch Oskar Östlund vereitelte die Gelegenheiten der Steirer. Travis Oleksuk vergab im Startabschnitt die aussichtsreichste Chance der Gäste.

Grazer Goalie-Wechsel im Spiel in Dornbirn. (Fotos: CDM/Blende47)

Sam Antonitsch hätte in Spielminute 23 die Führung der Bulldogs weiter ausbauen können, der Viertlinienstürmer setzte den Puck aus kurzer Entfernung aber gleich zwei Mal neben das Tor. Da auch Rapuzzi ein Zusammenspiel mit Jesper Kokkila nicht erfolgreich beenden konnte, dauerte es bis zum nächsten Powerplay der Vorarlberger, ehe die Torsirene im Messestadion ein weiteres Mal zu hören war. Kevin Macierzynski (34./pp1) zimmerte den Puck nach schönen Passkombinationen zum 3:0 unter den Querbalken.

Das entscheidende dritte Drittel und kämpfende Grazer stellten sich noch zwischen die Bulldogs und drei Punkte. Die DEC-Defensive und Oskar Östlund machten es den Steirern schwer, zudem war das nötige Glück auf Seiten der Gastgeber. Joel Broda scheiterte nämlich denkbar knapp am Gestänge. Gegen den Schuss von Philipp Lindner (52.) nach starkem Zuspiel von Cameranesi war Östlund dann aber machtlos. Der Verteidiger entwischte den Bulldogs im Rückraum und erzielte den ersten Treffer der Gäste. William Rapuzzi (56.) erstickte die Aufholjagd der Grazer mit seinem 18. Saisontor im Keim. Mit dem 4:1-Erfolg sicherten sich die Bulldogs wichtige Punkte im Play-off-Rennen. Der Einzug ins Viertelfinale könnte bereits am Dienstag gegen Innsbruck Realität werden.


bet-at-home ICE Hockey League, Qualifikationsrunde, Sonntag 28.02.2021
Dornbirn Bulldogs – Moser Medical Graz99ers 4:1 (2:0, 1:0, 1:1)
Messestadion Dornbirn,
SR: OFNER, STERNAT, Nothegger, Seewald


Tore:
1:0 Yogan (10./pp1)
2:0 Jevpalovs (12.)
3:0 Macierzynski (34./pp1)
3:1 Lindner (52.)
4:1 Rapuzzi (56.)

Strafen:
DEC: 8 min.
G99: 6 min.

Line-Up:
DEC: Östlund (Höneckl) – MacKenzie, Kokkila; Nilsson, Salmela; Schnetzer, Kutzer – Luciani, Rapuzzi, Yogan; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Pavlovs, Jevpalovs, Romig; Woger, Straka, Antonitsch; Fröwis.
G99: Bowns (Nußbacher ab Spielminute 12) – Dodero, Kirchschläger; Altmann, Mylläri; Menshikov, Lindner – Ograjensek, Oleksuk, Kainz; Porsberger, Cameranesi, Setzinger; Alagic, Schiechl, Broda; Rappold, Moderer, Pesendorfer; Krainz.