#91 Nikita Jevpalovs, Stürmer

Für Nikita Jevpalovs war es eine leichte Entscheidung nach einer erfolgreichen Spielzeit 2020/21 auch in dieser Saison wieder in Dornbirn zu spielen. Ihm gefällt das Ländle und das Team und ist somit „happy to be back“, um es mit seinen eigenen Worten zu sagen.

In der off season verkündeten die Bulldogs bei einem Fan-Event die bereits engagierten Spieler. Einige davon waren auch anwesend oder schickten eine Grußbotschaft per Video. Als Manager Alexander Kutzer bekannt gab, dass Jevpalovs wieder verpflichtet werden konnte, erzählte er, dass dieser nur schwer erreichbar wäre und sich in einem abgelegenen Gebiet aufhalten würde. Der 27-jährige Lette verbringt seine Zeit im Sommer nämlich gerne in der Natur. Öfters bricht er dann zu einem Camping-Trip in den Wald auf, und dann ist er für niemanden mehr erreichbar.

Der technisch versierte Stürmer meint, kein all zu gutes Langzeitgedächtnis zu haben. Ein spezifisches Karrierehighlight fällt ihm nicht ein. Für Jevpalovs ist jeder neue Tag ein Highlight, insbesondere wenn er auf einen gut gelaunten Sam Antonitsch treffen würde. Eine lustige Begegnung gab es für Jevpalovs in dieser Saison aber auch, als er in der Kabine auf einen der lästigsten Gegenspieler seiner Karriere traf.

Wenn ein neuer Spieler wie Moritz Matzka ins Team kommt, checkt Jevpalovs das eliteprospects Profil, um sich über den jeweiligen Spieler einen ersten Eindruck zu verschaffen. Dort stehen jedoch nur Fakten, die nur einen Teil der Wahrheit widerspiegeln. Es braucht dann schon Wissen eines Insiders, um ein gutes Gesamtbild eines Spielers zu bekommen. Neuzugang Pavel Padakin ist einer, den der in Kiew geborene Jevpalovs bereits im Nachwuchs, der AHL und der KHL als Gegenspieler traf.

🇱🇻 Nikita Jevpalovs – der Lette im Ländle

🛂 am 09. September 1994 in Lettland geboren
☑️ 261 AHL Spiele
☑️ 46 KHL Spiele
☑️ 28 Länderspiele für Lettland
☑️ 2020/21 drittbester Scorer der Bulldogs