Der Bonus der Dornbirn Bulldogs schmilzt weiter. Die Vorarlberger unterliegen auswärts bei den Moser Medical Graz 99ers mit 1:2 und halten die Spannung in der bet-at-home ICE Hockey League hoch.

Ganz schnell hätten die Vorarlberger in Graz jubeln wollen, setzten 99ers-Goalie Nußbacher in der Startminute ordentlich unter Druck. Dem Paradesturm der Bulldogs war ein Traumstart im vierten Spiel der Qualification Round jedoch vergönnt, und zum zweiten Mal in Folge mussten die Suikkanen-Schützlinge nach gut zehn Minuten einem Rückstand nachlaufen. Mittels One-Timer setzte Vitalii Menshikov (12.) im vierten Spiel für die Steirer seinen ersten ICE-Treffer in die Maschen hinter DEC-Rückhalt Östlund. Dornbirn blieb gewohnt geduldig und war sich der kommenden Chancen sicher. Immer wieder bäumte sich Nußbacher auf, hielt seinen Kasten bis ins Schlussdrittel mit starken Paraden sauber. Eine dicke Möglichkeit hatte Henrik Nilsson in der ersten Phase des Mitteldrittels, scheiterte bei offenem Tor an Kirschlägers Rücken. Intensität und Zunder hatte die fair geführte Partie in der Grazer Merkur Arena zu bieten.

Fotos: ©Werner Krainbucher

Menshikov legte nach

Als die Hausherren die Führung im Schlussdrittel mit einer Kopie des ersten Treffers ausbauen konnten, kamen die bis dahin selbstbewusst auftretenden Bulldogs kurz ins Wanken. Ein zweites Mal schlug Menshikov (42.) von der blauen Linie zu. Vom Schock erholt schrieb Nikita Jevpalovs (50.) für die Bulldogs an. Der Lette setzte die Scheibe backhand unter die Latte und holte seinem Team den Mut zurück. Die heiße Schlussphase mit dem besseren Ende für die 99ers hatte es bis zur Schlusssirene in sich. Die Hausherren blieben im ersten Powerplay des Spiel zahm, dennoch lief den Gästen die Zeit davon. Ein Last-Minute-Abschlussversuch von Nilsson endete beim starker Nußbacher, die angestrebte Overtime blieb aus.


bet-at-home ICE Hockey League, Qualifikationsrunde, Sonntag, 21.02.2021
Moser Medical Graz 99ers – Dornbirn Bulldogs 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)
Merkur Eisstadion
SR: PIRAGIC, SIEGEL, Gatol, Hribar

Tore:
1:0 Menshikov (12.)
2:0 Menshikov (42.)
2:1 Jevpalovs (50.)

Strafen:
G99: 2 min.
DEC: 4 min.

Line-Up:
G99: Nußbacher (Bowns) – Dodereo, Kirchschläger; Setzinger, Mylläri; Menshikov, Altmann; Lindner, Pfeffer – Latta, Schiechl, Broda; Ograjensek, Oleksuk, Kainz; Porsberger, Cameranesi, Alagic; Rappold, Moderer, Kainz.
DEC: Östlund (Höneckl) – MacKenzie, Salmela; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan – Luciani, Rapuzzi, Yogan; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Woger, Jevpalovs, Romig; Schwinger, Fröwis, Pavlovs, Antonitsch; Straka.