#12 Pavel Padakin, Stürmer

Zu Beginn seines Interviews mit BulldogsNews musste Pavel Padakin seinen Namen erklären. Üblicherweise heißt der mit zwei Staatbürgerschaften ausgestattete Stürmer Pavel. Nur in seinem Geburtsland, der Ukraine, würde man Pavlo zu ihm sagen. Die zweite Staatsbürgerschaft ist die russische, denn dort verbrachte er fünf Spielzeiten in der KHL.

Die meisten Spiele absolvierte er dabei für den HK Sochi. Ein noch junger Verein, der erst nach den olympischen Winterspielen 2014 gegründet wurde. Die Stadt wäre definitiv eine Reise wert, doch sein Aufenthalt dort wurde nach der letzten Spielzeit nicht mehr verlängert. Nach einer Knieverletzung brauchte er eine gewisse Zeit, um wieder fit zu werden. Die russischen Teams wären skeptisch gewesen. Sein Agent suchte nach anderen Optionen, auch in Europa. Und da hätten die Dornbirn Bulldogs am meisten Interesse gezeigt.

Den Wechsel nach Österreich bereut Padakin auf keinen Fall. Die internationale Liga gefällt ihm gut. Es würden mehr Tore fallen als in der KHL. Die Unterhaltung für die Fans wäre besser, meint Dornbirns neue Nummer 12. Und auch seiner Frau und seinem Sohn gefällt es hier hervorragend. Hier lasse es sich einfach gut leben, schwärmt Padakin von seinem neuen Lebensmittelpunkt. Eine solche Landschaft kenne er sonst nur von Bildern.

Kapitän Häußle war überrascht, als er bemerkte, dass Padakin relativ gut Deutsch sprechen kann. Bereits in der Schule lernte der 27-jährige die Fremdsprache, doch mit seinem Lernfortschritt seit seiner Ankunft in Vorarlberg ist er noch nicht zufrieden. Denn meistens wird Englisch gesprochen.

Einen bleibenden Eindruck hat Padakin jedenfalls bei seinem Stürmerkollegen Nikita Jevpalovs hinterlassen. Und das nicht als Mitspieler bei den Bulldogs oder als Gegenspieler in der KHL oder AHL, sondern schon weitaus früher in seiner Karriere.

🇺🇦 🇷🇺 Pavel Padakin – genießt das Leben in Dornbirn

🛂 ist am 09. Juni 1994 in Kiew in der Ukraine geboren
🛂 hat zwei Staatsbürgerschaften
☑️ 206 KHL Spiele
☑️ 41 AHL Spiele