Einen wahren Eishockeyleckerbissen verloren die Dornbirn Bulldogs am Sonntag knapp mit 3:4 beim EC-KAC. Im Livespiel von sky Sport Austria gastiert bereits am Dienstag Hydro Fehervar AV19 bei den Bulldogs im Messestadion Dornbirn.

Entschlossen machten sich die Klagenfurter Rotjacken auf den Weg zu ihrem sechsten Sieg in Serie – dem zehnten der letzten elf Spiele. Einem eigentlich mutigem Beginn der Vorarlberger, bei denen Debütant Anthony Luciani in der ersten Garde mit Yogan und Rapuzzi eingesetzt wurde, machte der EC-KAC nach nur 75 Sekunden den vorübergehenden Garaus. Paul Postma (2.) setzte den Puck eiskalt zum 1:0 in die Maschen. Als tonangebende Mannschaft legten die Hausherren in der elften Minute nach, jedoch klappte das 2:0 erst im dritten Anlauf. Bulldogs-Rückhalt Thomas Höneckl konnte zunächst mit der Maske abwehren, ehe die Torumrandung herhalten musste, bis Thomas Koch (11.) schließlich anschreiben konnte. Knapp zwanzig Minuten lang hatten die Vorarlberger keinen Zugriff auf das Spielgeschehen.

Foto: ©EC-KAC/Kuess

Mit Schwerstarbeit zurück
Mit einem weiten Querpass genau auf das Blatt von Jesper Kokkila (19.) trug Kevin Macierzynski mit einer wichtigen Vorarbeit die Bulldogs mit auf die Anzeige. Verteidiger Kokkila jubelte über seinen ersten Treffer im Dress der Bulldogs. Als nach dem ersten Seitenwechsel zunächst erneut die Hausherren mit ihrem berüchtigten Blitzstart – diesmal traf Roc Ticar (22.) nach Postma-Zuspiel – am Zug waren, hielt William Rapuzzi (30./pp1) mit einem Powerplay-Tor die Bulldogs im Spiel. Zweimal zog KAC-Keeper David Madlener zuvor Stefan Häußle mit sehenswerten Paraden den Nerv. Als der Puck zum dritten Mal hinter Madlener landete, war das Mitteldrittel bereits um Sekundenbruchteile zu Ende. Die Referees bestätigten den 3:2-Spielstand nach Video-Studium.

Im Schlussdrittel brachten die Vorarlberger den ersten Verfolger von ICE-Leader Bozen  ins Wanken, die intensive Partie entwickelte sich zu einem packenden Leckerbissen auf Augenhöhe. Der Vorarlberger Kapitän der Klagenfurter lancierte zum Game-Winner für den EC-KAC. Weil Bulldogs-Neuzugang Anthony Luciani (59.) die Spannung in der Schlussphase hoch hielt, war der Treffer von Manuel Ganahl (51.) zum zwischenzeitlichen 4:2 das Zünglein an der Waage. Am Ende wurden beide Serien – der EC-KAC erhöht auf sechs Siege, Dornbirn hält neu bei vier Niederlagen – prolongiert.


bet-at-home ICE Hockey League, Grunddurchgang, Sonntag, 31.01.2021
EC-KAC – Dornbirn Bulldogs 4:3 (2:1, 1:1, 1:1)
Stadhalle Klagenfurt
SR: FICHTNER, SIEGEL, Miklic, Zgonz.

Tore:
1:0 Postma (2.)
2:0 Koch (11.)
2:1 Kokkila (19.)
3:1 Ticar (22.)
3:2 Rapuzzi (30./pp1)
4:2 Ganahl (51.)
4:3 Luciani (59.)

Strafen:
KAC: 8 min.
DEC: 4 min.

Line-Up:
KAC: Madlener (Dahm) – Schumnig, Strong; Postma, Unterweger; Vallant, Steffler; Witting, Gregorc – Haudum, Koch, Fraser; Petersen, Ticar, Ganahl; Obersteiner, Hundertpfund, Bischofberger; Sticha, Geier Manuel, Geier Stefan.
DEC: Höneckl (Östlund) – MacKenzie, Salmela; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Egger – Luciani, Rapuzzi, Yogan; Woger, Jevpalovs, Romig; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Fröwis, Straka, Antonitsch; Pöschmann.