Mit dem 3:0-Auswärtssieg beim Hydro Fehervar AV19 sind die Dornbirn Bulldogs erfolgreich in ihren Road-Trip gestartet. Bereits morgen Samstag (17.30 Uhr) fällt der Puck für die Vorarlberger in der Slowakei bei ICE-Neuling iClinic Bratislava Capitals.

Im ungarischen Székesfehérvár antreten zu müssen ist für die Gastmannschaft nie leicht. Eisige Kälte, wenig Platz auf der Spielerbank, und der enorme Antrieb der tobenden Eishockeyfans machen die Ifjabb Ocskay Gábor Ice Hall zum Tollhaus für Hydro Fehervar AV19. Und das auch wenn in Zeiten von Corona vor leeren Rängen gespielt wird. Die mittels Tonanlage eingespielten Fangesänge kamen auch nicht aus dem Takt, als Daniel Woger im ersten Spielabschnitt alleine vor Keeper Janus Jaroslav auftauchte. Der Puck fand den Weg am Tor vorbei und beim Stand von 0:0 wurden in einem flotten Schlagabtausch zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Foto: ©Soós Attila (Hydro Fehérvár AV19)

Im entscheidenden Moment bissig

Nicht bremsen lässt sich bei den Bulldogs Kevin Macierzynski. Der Vorarlberger erhöhte seine persönliche Ausbeute seit dem 22. Dezember im elften Spiel auf insgesamt zwölf Punkte (6 Tore, 6 Assists). In einer sehenswerten Einzelleistung zog Macierzynski (22.) über die rechte Aussenbahn in Richtung Tor und setzte den Puck eiskalt in die kurze Ecke. Auch bei dem zwischenzeitlichen 2:0 aus Sicht der Gäste war Macierzynski federführend, indem er seinen eigenen Rebound gefährlich zurück vor das Tor brachte. Backhanded schloss Stefan Häußle (34./pp1) mit Ablauf des zweiten Bulldogs-Powerplays die Situation zielsicher ab. Den favorisierten Ungarn schmeckte der Rückstand freilich nicht, und der Druck auf Bulldogs-Keeper Oskar Östlund konnte erhöht werden. Alleine in der Startminute des Schlussdrittels musste der Schwede viermal entscheidend klären. Als die Vorarlberger eine Unterzahl-Situation bravourös meisterten flachte der Dauerdruck etwas ab und Goalgetter Andrew Yogan (49.) stellte mit der 3:0-Führung die Zeichen endgültig auf Überraschung. Und Rückhalt Östlund lies sich in der Schlussphase als die Hausherren durch ein Powerplay begünstigt mit 6-gegen-4 Feldspielern antraten sein verdientes Shutout nicht mehr nehmen.

Dornbirn setzte dem Tabellenzweiten Fehervar nach drei Siegen eine Niederlage zu und strebt am Samstag bei den iClinic Bratislava Capitals selbst den dritten Sieg in Folge an. Doch auch der Liga-Neuling aus der Slowakei gewann seine letzten beiden Spiele – in Linz und Graz.


bet-at-home ICE Hockey League – Grunddurchgang, Freitag, 15.01.2021
Hydro Fehérvár AV 19 – Dornbirn Bulldogs 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)
Ifjabb Ocskay Gábor Ice Hall
SR: NAGY, RENCZ, Vaczi, Kis-Kiraly

Tore:
0:1 Macierzynski (22.)
0:2 Häußle (34./pp1)
0:3 Yogan (49.)

Strafen:
AVS: 6 min.
DEC: 8 min.

Line-Up:
AVS: Janus (Kornakker) – Campbell, Stipsicz; Caruso, Szabo; Horvath, Geiger – Kuralt, Hari, Hargrove; Petan, Bartalis, Erdely; Szita, Kahkonen, Mihaly; Sarpatki, Lathi, Kovacs.
DEC: Östlund (Höneckl) – MacKenzie, Kaldis; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Max Egger – Woger, Brosseau, Romig; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Jevpalovs, Rapuzzi, Yogan; Fröwis, Straka, Antonitsch.