In Slowenien mussten sich die Dornbirn Bulldogs dem HK SZ Olimpija mit 3:5 geschlagen geben. Zweimal legten die Vorarlberger im Laibacher Tivoli vor, ehe sich die Hausherren zum Sieg bissen.

Den Überraschungssieg vom 04. Dezember konnten die Cracks von Kai Suikkanen beim damaligen Tabellenführer nicht wiederholen und mussten die Heimreise diesmal ohne Punkte antreten.

😬 ICE Momente

1' | Einen Erfolg verzeichneten die Dornbirn Bulldogs bereits vor dem Spiel. Neo-Goalie Linus Lundin durfte eingesetzt werden, agierte zum ersten Mal als Backup von David Madlener, nachdem Felix Beck weiterhin krankheitsbedingt fehlt. Nach dem Karriereende von Lukas Herzog mussten die Verantwortlichen am Transfermarkt aktiv werden.  Madlener, Beck und Lustenau-Leihe Rheis reichen nicht, um den Trainings- und Spielbetrieb der Mannschaften in der bet-at-home ICE Hockey League und der Alps Hockey League während der Pandemie stemmen zu können.

4' | Der Kapitän der Vorarlberger brachte die Dornbirn Bulldogs in Slowenien in Führung. Nachdem Stefan Häußle den Doppelpass mit Kevin Macierzynski fuhr, schlug der Puck im Gehäuse von Laibach-Keeper Paavo Holsa ein.

9' | Des Rückstandes wenig irritiert agierten die Hausherren selbstbewusst und wurden belohnt. In seinem zweiten Spiel für den HK SZ Olimpija verbuchte der Slowene Rok Kapel seinen ersten Treffer. Kapel wechselte vom Farmteam des EC-KAC zurück in seine Heimat.

20' | Ausgeglichen wie der Spielstand waren im Laibacher Tivoli auch die Kräfteverhältnisse auf dem Eis. Unmittelbar vor der ersten Pausensirene schüchterte Shawn O'Donnell die Grünen Drachen ein, fand im Schlussmann jedoch seinen Meister.

40' | Auch im Mitteldrittel glichen sich Tore und Stangenschüsse aus. Sam Antonitsch sorgte aus zentraler Position zunächst für die abermalige Führung der Bulldogs, ehe Blaz Tomazevic im eigenen Nachschuss für die Hausherren ausgleichen konnte.

47' | Im Powerplay drehte Laibach das Spiel! Erstlinien-Center Nik Simsic brachte den HK SZ Olimpija  im Schlussdrittel zum ersten Mal in Führung.

57' | Obwohl Kevin Macierzynski 34 Sekunden nach dem zwischenzeitlichen 4:2 der Slowenen postwendend eine Antwort fand, konnte dem Aufbäumen von Rok Kapel und Co. nicht mehr entgegengewirkt werden. Kapel fixierte in der Schlussphase den 5:3-Endstand.


📝 ICE Fakten

Samstag, 15. Januar 2022, 19:45 Uhr
HK SZ Olimpija – Dornbirn Bulldogs 5:3 (1:1, 1:1, 3:1)
SR: NIKOLIĆ K., SMETANA; Hribar, Riecken – 628 Zuschauer
Strafen: HKO 6 min –  DEC 8 min

Tore:
0:1 Häußle (4.)
1:1 Kapel (9.)
1:2 Antonitsch (26.)
2:2 Tomazevic (32.)
3:2 Simsic (47./pp1)
4:2 Pance Z. (57.)
4:3 Macierzynski (57.)
5:3 Kapel (59.)

Line-up Laibach:
🏒 Murphy - Simsic - Kapel 🛡️ Piche️ - Magovac
🏒 Leclerc - Sodja - Maia 🛡️ Logar - Erving
🏒 Pance Z. - Tomazevic - Jezovsek 🛡️ Robar - Crnovic
🏒 Koblar - Zezelj -  Sturm 🛡️ Cepon M.
🥅  Holsa (Kolin)

Line-up Dornbirn:
🏒 Macierzynski - Häußle - Schwinger 🛡️ Cuma - Vandane
🏒  Jevpalovs - O'Donnell - Padakin🛡️ Ross - Spencer
🏒 Antonitsch - Hancock - Beck C. 🛡️ Matzka - Gröndahl
🏒  Pöschmann - Ruzicka 🛡️
🥅  Madlener (Lundin)

Fotos: ©HKO/Sportida