▶️ Bratislava Capitals gewinnen im Penaltyschießen
▶️ Rematch bereits am Donnerstag


Das erste von zwei Duellen binnen 24 Stunden zwischen den Dornbirn Bulldogs und den iClinic Bratislava Capitals ging nach Penaltyschießen mit 4:3 an die Slowaken.

Fotos: CDM/Blende47

Das ins Ländle verlegte Auswärtsspiel der Dornbirn Bulldogs gegen die iClinic Bratislava Capitals startete in der ersten Spielminute mit einer guten Chance für Kevin Macierzynski, der die Scheibe knapp neben das Tor setzte. Nur wenige Augenblicke später jubelte Bratislava. Nach hohem Pass von Sacha Guimond tanzte Youngstar Michal Mrazik (2.) Oskar Östlund aus. Der 19-jährige, der bei der U20-WM in Edmonton im Einsatz war, ließ dem Schweden keine Chance. Beide Mannschaften versteckten sich im ersten Drittel keineswegs und suchten munter ihr Glück in der Offensive. Oskar Östlund und Jared Coreau verhinderten aber vorerst weitere Treffer.

Auch im zweiten Drittel dauerte es nur bis zur zweiten Spielminute, ehe die Slowaken eiskalt zuschlugen. Wieder war der DEC zu Beginn im Angriff, doch ein Scheibenverlust an der Blauen Linie wurde von Denis Hudec (22.) in Topscorer-Manier bestraft. Eine ähnliche Situation fand weniger später Andrew Yogan vor, doch der US-Amerikaner scheiterte im Duell mit Bratislavas Keeper Coreau. In der 28. Minute konnte Viertlinien-Center Adam Bezak (28.) im Slot nach Pass von Mrazik das 3:0 für die Slowaken erzielen. Den Bulldogs drohte die Partie zu entgleiten, doch zwei Powerplay-Tore brachten die Vorarlberger zurück ins Spiel. Zuerst rutschte ein Distanz-Schuss von Matt MacKenzie (32./pp1) durch Jared Coreau hindurch über die Torlinie. Wenig später fand eine sehenswerte Kombination einen Abnehmer in MacKenzie, doch Coreau verwehrte dem Verteidiger den Doppelpack. 50 Sekunden vor der Pausensirene gelang den Bulldogs im Überzahlspiel der nächste Torerfolg. Nikita Jevpalovs (40./pp1) erzielte den 3:2-Anschlusstreffer vom linken Bullykreis aus.

Dank Goalie Jared Coreau behielten die Bratislava Capitals ihre knappe Führung. Emilo Romig entschied sich in einer Kontersituation gegen den Pass zum mitgelaufenen Simeon Schwinger, abermals parierte der gegnerische Torhüter mit den Schonern. Den Bulldogs lief einmal mehr die Zeit davon. 27 Sekunden vor Spielende gelang den Bulldogs doch noch der Ausgleich. Die Slowaken verabsäumten es, die Scheibe aus dem eigenen Drittel zu bugsieren. Macierzynski bediente Andrew Yogan (60.) der sich herzlich bedankte und die Partie mit dem 3:3-Ausgleich in die Verlängerung schickte. In Overtime kassierte Anthony Luciani eine empfindliche Strafe wegen Beinstellens. Diese heikle Phase überstanden die Bulldogs zwar schadlos, im Penaltyschießen erzielte Milos Bubela jedoch den entscheidenden Treffer und sicherte den Slowaken den Zusatzpunkt.


bet-at-home ICE Hockey League, Qualifikationsrunde, Mittwoch 24.02.2021
iClinic Bratislava Capitals – Dornbirn Bulldogs 4:3 n.P. (1:0, 2:2, 0:1)
Messestadion Dornbirn
SR: PIRAGIC, TRILAR, Martin, Pardatscher.

Tore:
1:0 Mrazik (2.)
2:0 Hudec (22.)
3:0 Bezak (28.)
3:1 MacKenzie (32./pp1)
3:2 Jevpalovs (40./pp1)
3:3 Yogan (60.)
4:3 Bubela (65./ps)

Strafen:
BRC: 8 min.
DEC: 6 min.

Line-Up:
BRC: Coreau (Pientka) – Carson, Guimond; Chovan, Bohunicky; Romancik, Boldizar; Durkech – Fortier, Hults, Bubela; Miklik, Higgs, Kostitsyn; Mrazik, Buc, Hudec; Kover, Bezak, Faith; Smida.
DEC: Östlund (Beck) – MacKenzie, Salmela; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Kutzer – Luciani, Rapuzzi, Yogan; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Woger, Jevpalovs, Romig; Fröwis, Pavlovs, Antonitsch; Straka.