Dornbirn musste sich in Linz mit 3:5 geschlagen geben. Die Steinbach Black Wings 1992 drehten gegen die Bulldogs einen 1:3-Rückstand und halten sich wacker im Rennen um einen Playoff-Platz in der bet-at-home ICE Hockey League.

Dornbirn startete mit dem Playoff-Ticket in der Tasche befreit von jeglichem Druck, während den Steinbach Black Wings 1992 in den letzten zwei Runden das Wasser bis zum Hals steht. Entsprechend trat Bulldogs Head Coach Kai Suikkanen mit leicht veränderter Personaldecke an. Dem 19-jährigen Dornbirner Adem Kandemir gewährte der Finne seine ICE-Premiere im Oberhaus. Im Spiel konnten engagierte Linzer zunächst die entscheidenden Zweikämpfe gewinnen, Luka Gracnar seinen Kasten in den Anfangsphase sauber halten. Noch im ersten Abschnitt setzten sich jedoch die Topscorer in Szene. Als Brian Lebler die Strafbank drückte, schlug Anthony Luciani (14./pp1) eiskalt zu, ehe Lebler (19.) sein Strafvergehen mit dem Ausgleich selbst ausmerzte.

Fotos: Steinbach Black Wings 1992

Comeback-Qualität der Linzer

Sichtlich motiviert vom fixierten Play-off-Einzug nahmen die Vorarlberger im Mitteldrittel zunächst das Heft in die Hand. Nur 53 Sekunden nach Wiederbeginn drückte Kevin Macierzynski (21.), der selbst drei Saisonen bei den Linzer werkte, mit einem Lächeln den Puck zur neuerlichen Gästeführung ins Tor. Und Käpt'n Stefan Häußle (33.), der den abwesenden Mannschaftskapitän Magnan ersetzte, legte einen Treffer nach. Die beiden Vorarlberger Eishockey-Cracks trafen nach schöner Vorarbeit von Luciani resp. Andrew Yogan. Doch Linz agierte unter Zugzwang kämpferisch, brachte sich mit hochkochenden Emotionen selbst zurück ins Spiel. In Unterzahl wurde Josh Roach (37./sh1) von Dorion auf die Reise geschickt und lies Thomas Höneckl im Tor der Bulldogs beim 2:3-Anschlusstreffer keine Chance. Und im Schlussabschnitt wurde der Kasten der Vorarlberger unter Beschuss genommen. Dragan Umicevic (47.) gab den Hausherren mit dem 3:3-Ausgleich Aussichten, die mögliche 15. Playoff-Teilnahme in Serie doch noch nicht abschreiben zu müssen. In der Schlussphase drehte Will Pelletier (58.) mit einem Abfälscher endgültig die Partie zu Gunsten der Linzer. Dornbirns Bemühungen zurück blieben verwehrt, Dragan Umicevic (59./en) sicherte den Hausherren den 5:3-Sieg per Empty-Net.


bet-at-home ICE Hockey League, Qualifikationsrunde, Freitag, 05.03.2021
Steinbach Black Wings 1992 – Dornbirn Bulldogs 5:3 (1:1, 1:2, 3:0)
Linz AG Eisarena
SR: OFNER, PIRAGIC, Bärnthaler, Kontschieder

Tore:
0:1 Luciani (14./pp1)
1:1 Lebler (19.)
1:2 Macierzynski (21.)
1:3 Häußle (33.)
2:3 Roach (37./sh1)
3:3 Umicevic (47.)
4:3 Pelletier (58.)
5:3 Umicevic (59./en)

Strafen:
BWI: 20 min.
DEC: 10 min.

Line-Up:
BWI: Gracnar (Mocher) – Roach, Bartulis; Dorion, Beaudoin; Piche, Matzka – Umicevic, Pelletier, Lebler; Meija, Hytonen, Yan; Zusevics, Brucker, Karppinen; Mitsch, Pusnik, Bretschneider; Leiler.
DEC: Höneckl (Östlund) – MacKenzie, Kokkila; Nilsson, Egger; Schnetzer, Salmea; Kutzer – Luciani, Pavlovs, Yogan; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Woger, Jevpalovs, Antonitsch; Pöschmann, Straka, Kandemir.