Dornbirn stellte das Spiel bei Hydro Fehervar AV19 auf den Kopf, drehte einen 0:3-Rückstand, und gewann 5:4 nach Overtime. Das für Samstag angesetzte Spiel bei den iClinic Bratislava Capitals musste vom Liga-Neuling abgesagt werden.

Foto: AVS/Kocsis

Noch ohne Neuzugang Andrew Yogan, der letzte Saison für Hydro Fehervar AV19 in 48 Spielen 52 Punkte sammelte, traten die Vorarlberger in Ungarn an. Yogans Ex-Klub lehrte den Bulldogs, die auch in der Verteidigung löcherig (Anm.: Henrik Nilsson trat den Road-Trip verletzungsbedingt nicht an) aufgestellt waren, in den ersten sechs Minuten das Schrecken. Stefan Häußle hatte das Potenzial sich als Retter zu beweisen, und wollte die Scheibe von der Linie kratzen. Das Gegenteil trat ein: nachdem in der vierten Minute das Eis gebrochen war (1:0 Toni Hahkonen) sprang die Scheibe beim 2:0 von Häußles Schlittschuh ins Tor (2:0 Akos Mihaly). Exakt 30 Sekunden später (3:0 Alexander Paten) zappelte der schwarze Kobold erneut in den Maschen hinter Thomas Höneckl, der daraufhin seinen Kasten für Oskar Östlund räumte.

Stråka trifft in Overtime

Nach Minuten der Verzweiflung konnten die Schützlinge von Kai Suikkanen ihr Spiel stabilisieren, traten trotz des Rückstands selbstsicher auf. Geduld war gefragt und ehe die Gäste anschreiben konnten, ließen die Ungarn drei Powerplay-Gelegenheiten ungenutzt. Als Mihaly die erste Strafe der Hausherren verbüßte, nahmen die Bulldogs Schwung auf und schrieben unmittelbar nach Ablauf der Strafzeit durch Emilio Romig (34.) an. Im Schlussabschnitt belohnten sich die Bulldogs für ihren Einsatz. William Rapuzzi (41./sh) brachte sein Team zurück in die Spur, ehe Jannik Fröwis (44.) und Kevin Macierzynski (46.) die Partie vollkommen auf den Kopf stellten. Die Hausherren fanden in der Schlussphase eine Antwort, Janos Hari (58.) schickte die Partie in die Verlängerung, in der Anton Stråka (64.) dem Thriller endgültig den Bulldogs-Stempel aufdrückte.

Unplanmäßig mussten die Vorarlberger unmittelbar nach der Partie die Heimreise ins Ländle antreten. Das für Samstag angesetzte Spiel zwischen den iClinic Bratislava Capitals und den Dornbirn Bulldogs wurde auf Grund eines positiven Covid-19-Test beim Liga-Neuling auf unbestimmte Zeit verschoben.


bet-at-home ICE Hockey League, Grunddurchgang, Freitag 09.10.2020
Hydro Fehervar AV19 – Dornbirn Bulldogs 4:5 n.V. (3:0, 0:1, 1:3)
Székesfehérvar, Gábor Ocskay Jr. Ice Hall
SR: KINCSES, NAGY, Muzsik, Váczi

Tore:
1:0 Kahkonen (4.)
2:0 Mihaly (5.)
3:0 Petan (6.)
3:1 Romig (34.)
3:2 Rapuzzi (41./sh1)
3:3 Fröwis (44.)
3:4 Macierzynski (46.)
4:4 Hari (58.)
4:5 Straka (64.)

Strafen:
AVS: 4 min.
DEC: 10 min.

Line-Up:
AVS: Kornakker (Gyenes) – Campbell, Szabo; Horvath, Caruso; Vas, Stipsicz – Petan, Hari, Hargrove; Kuralt, Kahkonen, Erdely; Szitta, Sarpatki, Mihaly; Madacsi.
DEC: Höneckl (6. Östlund) – MacKenzie, Kaldis; Egger, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Kutzer – Romig, Rapuzzi, Jevpalovs; Antonitsch, Straka, Brosseau; Woger, Häußle, Macierzynski; Schwinger, Pöschmann, Fröwis.