Die Dornbirn Bulldogs unterlagen auswärts beim EC Red Bull Salzburg mit 1:4. Das Kalenderjahr schießen die Vorarlberger am Mittwoch mit einem Heimspiel gegen den HCB Südtirol Alperia ab, wollen den siebten Sieg im zehnten Dezember-Spiel.

Bozen und Salzburg sind jene Mannschaften, welche Dornbirn im Dezember schlagen konnten. Nach vier Siegen am Stück stoppte Salzburg den Lauf der Bulldogs. Im Spiel schöpften zunächst die Vorarlberger Profit. Gleich im ersten Powerplay hielt Andrew Yogan (3./pp1) nach nur 18 Sekunden drauf, sorgte mit einer Direktabnahme nach Rapuzzi-Querpass für die frühe Führung. Auf der Gegenseite eröffnete ebenfalls ein Powerplay den Red Bulls erste Akzente, wenn auch Thomas Höneckl im Kasten der Bulldogs die Salzburger Torgewalt in Form von John Hughes und Rick Schofield noch im Zaum halten konnte. Der Ausgleich gelang einem ganz jungen Bullen. Der 16-jährige Fabian Lutz (8.) brachte aus kurzer Distanz seinen Offensivdrang zum Ausdruck und die Hausherren mit seinem ersten Karrieretreffer auf die Anzeige.

Jungspund und Routinier mit Doppelpack

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich die Teams im Mitteldrittel. Aus den Chancen konnten lediglich die Mozartstädter Profit schlagen. Mit einem Doppelpack von Rick Schofield (26., 31./pp1) sorgten die Hausherren auf dem Scoreboard für klare Verhältnisse. Zunächst setzte der Routinier den Puck eiskalt in die lange Ecke, ehe der RBS-Topscorer im Powerplay einen Hughes-Querpass verwandelte. Und auch Jungspund Lutz hatte mit seinem Premierentreffer nicht genug. Beim 4:1 (40.) stand der Akademiespiel erneut richtig, setzte den Puck nach einem Feldner-Zuspiel aus kurzer Distanz in die Maschen. Die Salzburger ließen sich das erste Erfolgserlebnis nach drei Niederlagen nicht mehr strittig machen. Im Schlussabschnitt fanden Kevin Macierzynski und Emilio Romig jeweils im direkten Duell in Salzburg-Schlussmann J.P. Lamoureux ihren Meister.


bet-at-home ICE Hockey League, Grunddurchgang, Freitag 28.12.2020
EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs 4:1 (1:1, 3:0, 0:0)
Eisarena Salzburg
SR: TRILAR, VIRTA, Bedynek, Pardatscher.

Tore:
0:1 Yogan (4./pp1)
1:1 Lutz (8.)
2:1 Schofield (26.)
3:1 Schofield (31./pp1)
4:1 Lutz (40.)

Strafen:
RBS: 8 min.
DEC: 10 min.

Line-Up:
RBS: Lamoreux (Eliasson) – Pallestrang, Viveiros; Chorney, Joslin; Zündel, Schreier; Jakubitzka – Hughes, Schofield, Raffl; Huber Mario, McIntyre, Schütz; Feldner, Baltram, Lutz; Hochkofler, Pilloni, Rebernig.
DEC: Höneckl (Östlund) – MacKenzie, Kaldis; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Max Egger – Jevpalovs, Rapuzzi, Yogan; Woger, Brosseau, Romig; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Pöschmann, Straka, Fröwis.