Die Dornbirn Bulldogs legen in der Viertelfinal-Serie auswärts beim EC Red Bull Salzburg mit einem 2:0-Sieg vor. Nach dem erfolgreichen Auftakt wird am Sonntag (19.15 Uhr) das erste Bulldogs-Heimspiel in den Play offs der bet-at-home ICE Hockey League zum Hingucker, live auf sky Sport Austria.

Mit Bedacht und großer Spielfreude starteten die Dornbirn Bulldogs in die Post Season. Das Eröffnungsbully wurde von William Rapuzzi gewonnen, eine frühe Unterzahl bravurös überstanden, und nach zwölf Minuten resp. mit dem ersten Powerplay war den favorisierten Hausherren das Spiel vorerst aus der Hand genommen. Saku Salmela ließ mit der ersten Großchance für den Underdog aufhorchen. Die Bulldogs spielten fortan mutiger und hatten Lunte gerochen, ehe in der letzten Spielminute ein Dämpfer das Blatt zu wenden drohte. Sam Antonitsch wurde nach Check gegen Heinrich frühzeitig unter die Dusche geschickt, Red Bull Salzburgs Sturm im drittelübergreifenden fünfminütigen Powerplay wurde jedoch spätestens bei Bulldogs-Rückhalt Oskar Östlund die Kraft genommen.

Torgarant Luciani

Nach überstandenen vier Minuten Unterzahl zu Beginn des Mitteldrittels schmolz das Eis vor Östlund sprichwörtlich dahin, als DEC-Kapitän Magnan zum zweiten Mal die Strafbank drückte. Der schwedische Rückhalt im Tor der Bulldogs stoppte John Hughes in der heißen Phase mehrfach. Und was den einen am Selbstvertrauen nagte, brachte den anderen neuen Optimismus. Auf der Gegenseite bissen die Bulldogs im Powerplay zu. Von „Coast-to-coast“ stürmte Anthony Luciani (37./pp1) zur Führung der Gäste über das gesamte Spielfeld und bezwang den starken J.P. Lamoureux eiskalt durch die Schoner. Der Spielstand änderte am Auftritt der Cracks vorerst nichts. Die letzten zwanzig Spielminuten begannen mit einem eingespielten Spielzug, der Luciani alleine vor das Tor der Red Bulls brachte. Doch diese und weitere Chancen konnten die Bulldogs vorerst nicht zur Vorentscheidung nutzen. Just als die Red Bulls in den letzten drei Minuten in die Vollen gehen wollten, sorgte Daniel Woger (58.) mit dem 2:0 aus Sicht der Vorarlberger für die Überraschung. Der Vorarlberger setzte den Puck exakt ins Kreuzeck.


bet-at-home ICE Hockey League, Viertelfinale, Spiel 1, Freitag, 12.03.2021
EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)
Eisarena Salzburg
SR: SIEGEL, SMETANA, Nothegger, Seewald

Tore:
0:1 Luciani (37./pp1)
0:1 Woger (58.)

Strafen:
RBS: 10 min.
DEC: 9 min. + Spieldauer (Antonitsch)

Line-Up:
RBS: Lamoureux (Eliasson) – Chorney, Heinrich; Joslin, Espeland; Pallestrang, Urbom; Schreier – Skille, Schofield, Thomas Raffl; Ortega, Rauchenwald, Baltram; Hughes, McIntyre, Mario Huber; Hochkofler, Varejcka,  Harnisch, Pilloni.
DEC: Östlund (Höneckl) – MacKenzie, Kokkila; Nilsson, Salmela; Schnetzer, Magnan; Max Egger – Luciani, Rapuzzi, Pavlovs; Schwinger, Häußle, Macierzynski; Woger, Jevpalovs, Antonitsch; Pöschmann, Straka, Fröwis.