Kärnten-Tour beginnt mit erfolgreichem Penalty-Krimi | Weiter geht’s am Dienstag in Villach

Mit einem Kraftakt meldeten sich die Dornbirn Bulldogs beim Re-Start der ICE Hockey League topfit, zwangen den EC-KAC mit 4:3 nach Penaltyschießen in die Knie. Jetzt wollen die Vorarlberger den Schwung mit in die Dienstagspartie beim EC GRAND Immo VSV nehmen.

Foto: ©EC-KAC/Kuess

Eine zweite Chance auf einen guten Saisonanfang, der sowohl dem EC-KAC als auch den Dornbirn Bulldogs im September nicht vergönnt war, bekommt man selten. Naturgemäss schrieben beide Teams dem ersten Duell nach der Zwangspause der bet-at-home ICE Hockey League eine derartige Bedeutung zu. Bulldogs-Head Coach Kai Suikkanen ergänzte vor dem Spiel den entscheidenden Unterschied: „Wir werden besser vorbereitet sein als zum Saisonbeginn im September.“ Und der Finne sollte recht behalten. Zur Bulldogs-Führung bezwang Anton Stråka (7.) KAC-Goalie David Madlener aus kurzer Distanz durch die Beine nachdem die Gäste aus dem Ländle zuvor eine 3:5-Unterzahl überstanden hatten.

Yogan trifft im Powerplay
Für die Hausherren glich Thomas Hunderpfund (15./pp) aus, fälschte den Puck unhaltbar in die Maschen hinter Oskar Östlund. Bis auf diese Aktion hatten die Rotjacken dem Spiel der Bulldogs wenig entgegenzusetzen. Im Powerplay wurde Andrew Yogan in seinem zweiten Auftritt im Bulldogs-Dress zu viel Raum und Zeit eingeräumt. Der U.S.-Amerikaner machte den Haken vor Madlener stellte die Führung wieder her. Für die Bulldogs der erste Saisontreffer in Überzahl. Nach einem Abpraller drückte Sam Antonitsch (19.) die Scheibe zum dritten Gästetreffer über die Linie.

Bis in den Schlussabschnitt kamen die Kärntner nicht auf Betriebstemperatur, obwohl bereits im Mitteldrittel durch Lukas Haudum (22.) verkürzt werden konnte. Zweimal schwächten sich die Matikainen-Schützlinge durch Wechselfehler selbst, ehe mit dem 3:3-Ausgleich durch Fredrik Eriksson (42.) zu Beginn des Schlussabschnitts der Aufschwung kam. Zwölf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit hatten die Bulldogs die Großchance auf die erneute Führung. Im Kombinationsspiel zwischen Daniel Woger und Kevin Macierzynski scheiterte letzterer an Madlener, der seinen Rotjacken zum Remis und damit auch zu einem besseren Auftakt im zweiten Anlauf verhalf. In der Overtime blühten die Hausherren spielerisch zwar auf, konnten Östlund im Kasten der Vorarlberger jedoch nicht bezwingen. Für die Entscheidung sorgte Bulldogs-Verteidiger Henrik Nilsson der nach seiner Verletzungspause mit einem schönen Move das Penaltyschießen zu Gunsten der Vorarlberger entschied.

Die Kärnten-Tour der Dornbirn Bulldogs geht am Dienstag (19.15 Uhr) beim EC GRAND Immo VSV weiter. Das Spiel wird von TV-Partner sky Sport Austria live übertragen.


bet-at-home ICE Hockey League, Grunddurchgang, Montag, 09.11.2020
EC-KAC – Dornbirn Bulldogs 3:4 n. P. (1:3, 1:0, 1:0)
Stadhalle Klagenfurt
SR: BULOVEC, STERNAT, Bedynek, Notheggeer

Tore:
0:1 Straka (7.)
1:1 Hundertpfund (15.)
1:2 Yogan (17./pp1)
1:3 Antonitsch (19.)
2:3 Haudum (22.)
3:3 Eriksson (42.)
3:4 Nilsson (65./PS)

Strafen:
KAC: 14 min.
DEC: 8 min.

KAC: Madlener (Dahm) – Blaz, Unterweger; Schumnig, Eriksson; Würschl, Vallant; Steffler, Kernberger – Haudum, Koch, Geier Stefan; Petersen, Ticar, Obersteiner; Bischofberger, Hundertpfund, Ganahl; Stiche, Witting Marcel, Witting Samuel.
DEC: Östlund (Höneckl) – MacKenzie, Kaldis; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Egger – Jevpalovs, Rapuzzi, Yogan; Romig, Stråka, Brosseau; Woger, Häußle, Macierzynski; Schwinger, Pöschmann, Antonitsch; Fröwis.