Gegen die iClinic Bratislava Capitals stieg die letzte Partie der Dornbirn Bulldogs vor der Qualification Round in der bet-at-home ICE Hockey League. Das torreiche Spiel gewannen die Dornbirner mit 6:5 nach Verlängerung.

Die Gäste aus Bratislava waren in den ersten Minuten des Spiels gleich doppelt im Glück. Zum einen, weil nach 39 Sekunden ein Schuss von Saku Salmela nur die Latte küsste, zum anderen da der ansonsten souveräne Matt MacKenzie in der dritten Minute leichtfertig die Scheibe hergab. Milos Bubela konnte somit den Puck ideal zu Jakub Kover (3.) servieren, der trocken zur Führung einschoss. Das Glück war im ersten Abschnitt insgesamt fair verteilt. Oskar Östlund konnte einen Bratislava-Schuss nicht richtig bändigen, die Scheibe kullerte knapp an der Stange vorbei und Emilio Romig (6.) stellte im direkten Gegenzug auf 1:1. Dank eines deutlich verbesserten Überzahlspiels gelang Stefan Häußle (10./pp1) nach Macierzynski-Pass der 2:1-Führungstreffer in numerischer Überlegenheit. Mitchell Hults hätte wenig später ebenfalls im Powerplay auf 2:2 ausgleichen müssen, er setzte den Puck am leeren Tor vorbei – Glück für Dornbirn. Doch noch vor der Pause drückte Michal Mrazik (18.) die Scheibe dann tatsächlich zum Ausgleich über die Linie.

Fotos: CDM/Blende47

Während die Bulldogs die acht Bonuspunkte bereits vor der Partie sicher hatten, kämpfte Bratislava im Fernduell noch mit Graz um sechs begehrte Zähler. In diesem Kampf konnten die Vorarlberger das Zünglein an der Waage sein und so brachte Jannik Fröwis (25.) mit seinem vierten Saisontreffer die Hausherren wieder in Front. Zuvor ließ Macierzynski die Torumrandung zittern und Romig vergab aus zentraler Position. Zum vierten Mal musste BRC-Keeper Samuel Baros hinter sich greifen, als Anthony Luciani (32.) einen Kokkila-Schuss unhaltbar zum 4:2 abfälschte. Mit einem Abschluss direkt nach Bullygewinn in der Offensivzone kamen die Capitals durch Adam Bezak (33.) prompt zurück in die Partie.

Für eine spannende Schlussphase war somit alles angerichtet, schließlich sorgten die Parallelspiele nach zwei Dritteln für Punktegleichheit bei Bratislava, Graz und Innsbruck. In Minute 45. erzielte Anthony Luciani (45.) nach perfektem Zuspiel von William Rapuzzi den fünften DEC-Treffer des Abends. Die Gäste aus der Slowakei wollten sich nicht geschlagen geben, Kapitän David Buc (54./pp1) verschmälerte die Bulldogs-Führung in Überzahl. Etwas mehr als zwei Minuten vor Schluss jubelten die Gäste dann zum fünften Mal. Milos Bubela (58.) gelang es, die Scheibe nach Culkin-Zuspiel an Östlund vorbei ins Tor zu lenken. Zehn Treffer in regulärer Spielzeit sollten schließlich genug sein. Nach 26 Sekunden in Overtime entschied William Rapuzzi die Partie zu Gunsten der Dornbirner.


bet-at-home ICE Hockey League, Grunddurchgang, Sonntag 07.02.2021
Dornbirn Bulldogs – iClinic Bratislava Capitals 6:5 n.V. (2:2, 2:1, 1:2)
Messestadion Dornbirn,
SR: HUBER, SMETANA, Martin, Sparer

Tore:
0:1 Kover (3.)
1:1 Romig (6.)
2:1 Häußle (10./pp1)
2:2 Mrazik (18.)
3:2 Fröwis (25.)
4:2 Luciani (32.)
4:3 Bezak (33.)
5:3 Luciani (45.)
5:4 Buc (54./pp1)
5:5 Bubela (58.)
6:5 Rapuzzi (61.)

Strafen:
DEC: 6 min.
BRC: 6 min.

Line-Up:
DEC: Östlund (Höneckl) – MacKenzie, Salmela; Nilsson, Egger; Schnetzer, Kokkila – Luciani, Rapuzzi, Yogan; Woger, Häußle, Macierzynski; Jevpalovs, Pavlovs, Romig; Schwinger, Straka, Fröwis; Antonitsch.
BRC: Baros (Pientka) – Chovan, Culkin; Romancik, Bohunicky; Boldizar, Guimond; Durkech, Sedivy – Kostsitsyn, Hults, Bubela; Mrazik, Higgs, Faith; Hudec, Buc, Fortier; Kover, Smida, Bezak.