Das Puls24-Livespiel der bet-at-home ICE Hockey League Dornbirn Bulldogs gegen EC GRAND Immo VSV endete mit einer 3:5-Niederlage für die Hausherren.

Im ersten Spielabschnitt zeigten die Villacher Adler den Bulldogs, wie man die eigenen Chancen effektiv nutzt, eine Schwäche der Dornbirner in den vergangenen Partien. Scott Kosmachuck (4.) schnappte sich unmittelbar nach Bullygewinn von Linienpartner Gill die Scheibe und versenkte sie ins rechte Kreuzeck. Wenige Spielszenen später verwertete Kosmachuck (6.) auch seinen zweiten Torschuss, der Kanadier versenkte einen Rebound ins offene Tor zur 0:2-Gästeführung. VSV-Goalie Gudlevskis wurde dann von Emilio Romig zu einer spektakulären Parade gezwungen. Statt des Anschlusstreffers für die Hausherren fiel im direkten Gegenzug der dritte Treffer der Villacher durch Felix Maxa (18.).

Fotos: CDM/Blende47

Da Romig wenige Sekunden vor der ersten Pausensirene wieder an Gudlevskis scheiterte, starteten die Kärntner mit komfortablen drei Toren Vorsprung in den Mittelabschnitt. Frederik Allard (25.) umkurvte unbedrängt das Tor von Oskar Östlund in der 25. Spielminute und erhöhte auf 4:0 aus Sicht der Villacher. Mehr Spielanteile hatte nach wie vor klar die Gastmannschaft, doch nach einer umkämpften Situation an der Bande feuerte Ramon Schnetzer (35.) den Puck zum 1:4 in die Maschen. Im Heimspiel gegen Wien am Freitag lernten die DEC-Fans, dass klare Führungen auch in den Schlusssekunden noch egalisiert werden können. Und so konnte man noch auf ein spannendes drittes Drittel in der Puls24-Übertragung hoffen.

Aufholjagd unbelohnt

Jevpalovs, Straka und Rapuzzi hätten allesamt gleich nach Wiederbeginn einen Treffer erzielen können, zumindest einer hätte müssen. Jevpalovs schoss Gudlevskis in den Handschuh, Straka zu unplatziert auf den Körper und Rapuzzi konnte ein scharfes Zuspiel nicht unter Kontrolle bringen. Im Powerplay gelang den Bulldogs schließlich der langersehnte zweite Treffer. Sechs Minuten vor Schluss drückte William Rapuzzi (56./pp1) den Puck in Überzahl über die Linie. Gut fünf Minuten vor Spielende verlieh DEC-Topscorer Andrew Yogan (56.) mit seinem Treffer zum 3:4 der Partie endgültig Würze. VSV-Coach Rob Daum konnte nicht auf vier volle Linien zurückgreifen und sah schwindende Kräfte bei seiner Mannschaft, doch mit einem Treffer ins verwaiste Tor gelang Collins (60./en) die Entscheidung zum 3:5-Endstand.


bet-at-home ICE Hockey League, Grunddurchgang, Sonntag 24.01.2021
Dornbirn Bulldogs –EC GRAND Immo VSV 3:5 (0:3, 1:1, 2:1)
Messestadion Dornbirn,
SR: BERNEKER, VIRTA, Martin, Pardatscher.

Tore:
0:1 Kosmachuck (4.)
0:2 Kosmachuck (6.)
0:3 Maxa (18.)
0:4 Allard (25.)
1:4 Schnetzer (35.)
2:4 Rapuzzi (54./pp1)
3:4 Yogan (56.)
3:5 Collins (60./en)

Strafen:
DEC: 2 min.
VSV: 4 min.

Line-Up:
DEC: Östlund (Höneckl) – MacKenzie, Salmela; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Egger – Schwinger, Häußle, Macierzynski; Woger, Straka, Romig; Jevpalovs, Rapuzzi, Yogan; Antonitsch, Pöschmann, Fröwis
VSV: Gudlevskis (Schmidt Alexander) – Fraser, Allard; Mangene, Schmidt Kevin; Bacher, Zauner; Urbanek – Kosmachuk, Gill, Caron; Ulmer, Collins, Pollastrone; Kornelli, Maxa, Brunner; Wohlfahrt, Wolf.