Die Spitzenklubs Hockey Club Davos (Donnerstag, 20 Uhr) und den ZSC Lions (Freitag, 20 Uhr) legen die Messlatte für die Dornbirn Bulldogs hoch.

Auch in den PreSeason-Spielen zwei und drei setzen die Vorarlberger auf ein Drei-Linien-Spiel mit viel Eiszeit für jeden Suikkanen-Crack. Dass die Vorarlberger mit Nick Ross einen amtierenden Spengler Cup-Sieger in ihren Reihen haben, lässt aufhorchen. "Wir hatten damals bei Team Canada ein paar andere Spieler als wie wir heute haben", antwortet Ross auf die Frage nach dem Erfolgsrezept gegen den 31-fachen Schweizer Meister. Immerhin endete sein letzter Auftritt gegen die Davoser mit einem klaren 5:1. Auch sein Verteidigungspartner Ari Gröndahl gewann das Traditionsturnier – ein Jahr davor mit KalPa.

Nächste Woche besser werden

Nicht die Ergebnisse sondern ein ständiges Besserwerden bis zum Ligastart am 17. September steht gemäss Ross im Vordergrund. "Das Trainingscamp läuft gut. Man sieht wie das Tempo höher wird und die Pässe genauer ankommen", gewährt Ross einen Einblick in den Trainingsalltag der Bulldogs.

Für die vielen hungrigen einheimischen Cracks in den Reihen der Bulldogs sieht der Kanadier eine große Chance in den Spielen des Weltklasse Eishockey Turnier des EHC Wil. "Als junger Spieler zeigen dir solche Gegner deinen Weg auf. Du siehst, wohin du kommen musst", erklärt der 32-Jährige. In der Dornbirner Mannschaft befinden sich einige Cracks, die das Zeug zu Popularität haben.

Donnerstag, 19. August 2021 | 20 Uhr:
Hockey Club Davos vs. Dornbirn Bulldogs
Wil (CH)

Freitag, 20. August 2021 | 20 Uhr:
ZSC Lions vs. Dornbirn Bulldogs
Wil (CH)